Samstag, 22. November 2014

Maleike meets Flynn





EVA SIEGMUND

LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel

ORIGINALAUSGABE
Ab 13 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 512 Seiten 
ISBN: 978-3-570-16307-8
€ 16,99  
Verlag: cbt


Wenn dein Schicksal zu groß für dich scheint
In der Trümmerstadt Adeva entscheidet sich für alle 15-Jährigen in der Nacht der Mantai, welche Gabe sie haben. Ein Mal, das auf dem Handgelenk erscheint, zeigt an, ob man telepathisch kommunizieren, unsichtbar werden oder in die Zukunft sehen kann. Doch bei Meleike, deren Großmutter eine große Seherin war, zeigt sich nach der Mantai – nichts. Erst ein schreckliches Unglück bringt ihre Gabe hervor, die anders und größer ist als alles bisher. Als Meleikes Visionen ihr von einem Inferno in ihrem geliebten Adeva künden, weiß sie: Nur sie kann die Stadt retten. Und dass da jenseits der Wälder, in der technisch-kalten Welt von Lúm, jemand ist, dessen Schicksal mit ihrem untrennbar verknüpft ist …








"LÚM - Zwei wie Licht und Dunkelist eine der wenigen Dystopien, die mich begeistern konnte. Am Anfang erinnerte mich die Story leicht an "Die Bestimmung", da sich in der Nacht der Mantai herauskristallisiert, welche Gabe die 15 Jährigen Jungen und Mädchen der Pekuu entwickeln. Maleike unsere Protagonistin bleibt vorläufig ohne Gabe, was heißt, das sie eine ganz normale Kema bleibt. Ihre Großmutter hat große Pläne mit Maleike und so entwickelt sich doch eine ganz besondere Gabe. In Flynn findet Maleike quasi ihr Gegenstück und gemeinsam schaffen sie Großartiges. Ist es das, was Maleikes Großmutter vorhergesehen hat? Das Schicksal von Aveda in der Hand von zwei jungen Menschen? Aveda ist letztendlich die Stadt in der Menschen ärmlich leben, während in LÚM die Elite lebt. In LÚM gibt es Medikamente, ärztliche Versorgung und puren Luxus, während in Avenda diejenigen leben, die über besondere Gaben verfügen können. Die Story spielt etwa 60 Jahre nach dem 3. Weltkrieg und kaum jemand aus Aveda weiß, wie es hinter den Wäldern aussieht. Eine Stadt des Lichts und eine Stadt, die eher in Dunkelheit und Armut lebt, was auch dem Titel des Buches einen Sinn gibt.

"LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" bietet sehr viel Spannung und fesselte mich sehr während des Lesens. Es war wieder einmal ein Buch, welches mich aufgrund seines Covers dazu verleitet hat, das Buch auf meinen Wunschzettel zu packen. Die Vögel, die auf dem Cover zu sehen sind, sind auch innen im Buch zu finden und werten definitiv auf. Ansonsten sind Gesichter auf Büchern nichts Besonderes, dennoch sprach dieses asiatisch aussehende Mädchen mich an und der Klappentext überzeugte letztendlich zusätzlich. 
Nun nach Beenden des Buches kann ich "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" eine Leseempfehlung aussprechen, denn man merkt der Autorin an, wie viel Herzblut sie in ihr Erstlingswerk gesteckt hat. "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" hat Wiedererkennungswert und konnte mich wirklich überzeugen. Eine liebevolle Story, die teilweise brutal, voller Lügen und Intrigen gespickt ist, aber durch Familiengeschichte und die erste große Liebe glänzen kann. Es zeigt sich auch hier, dass man gemeinsam immer stärker ist als alleine und dabei großes bewegen kann. Vielleicht einfach mal die Welt retten?


4 Sterne und zwar Hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen