Mittwoch, 29. April 2020

Cover Theme Day

Da ich auf diese Aktion, die jeden Mittwoch auf dem Blog von Charleen´s Traumbibliothek startet nun mehrfach auf unterschiedlichen Blogs beim Stöbern entdeckt habe, möchte ich dieses ebenfalls gerne regelmäßig teilen. Es sei denn ich kann die Wochenaufgabe nicht erfüllen, dann wird einfach ausgesetzt.


Ich gehöre zu denjenigen Leser_innen, die Bücher oftmals aufgrund ihres Covers kaufen. Total verrückt und manchmal leider auch ein Reinfall. "Don´t judge a book by its Cover" trifft es oftmals. Ich bin sehr gespannt, welche Bücher sich in meinem Buchregal finden, um die Wochenaufgabe zu erfüllen.


Zeige ein Cover, welches nicht zu seinem Inhalt passt



Meine Wahl fiel heute auf "Die Mitte ist ein guter Anfang" der Autorin Franka Bloom, da ich mir nicht erklären kann, was ein Flamingo auf dem Cover mit einer Story über eine Midlifecrisis zu tun hat. Es ist zwar nicht direkt eine Midlifecrisis, aber auf jeden Fall eine andere Story, da die Protagonisten eben nicht mehr jung und knackig sind und das Leben anders gestalten als eine zwanzigjährige. Die Berufswahl ist abgeschlossen, ein Kind ist vorhanden und der langjährige Lebenspartner und Vater der Tochter Frida macht Eva unerwartet einen Heiratsantrag, an dem die Beziehung nun zu scheitern droht. Chaos ist also vorprogrammiert. Eine amüsante, kurzweilige Story, in der ich mich zwar nicht wiederentdecken konnte (mein Alter wäre fast passend), aber über einige Begebenheiten konnte ich doch herzlich schmunzeln.
Meine Rezension findet du HIER!

Dienstag, 28. April 2020

Gemeinsam Lesen



Über die Aktion "Gemeinsam Lesen" bin ich nun schon einige Male gestolpert und finde die Idee des Blogs der schlunzenbuecher (geführt von Nadja und Stefanie) wirklich sehr gelungen, sodass ich entschieden habe mich nun regelmäßig zu beteiligen. Immer am Dienstag, (auch jeder andere Tag der Woche ist erlaubt) gilt es Fragen zu beantworten, die natürlich mit unserer Leidenschaft "Bücher" zu tun hat. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell "Zwei Wochen im Juni" der Autorin Anne Müller und bin auf Seite 109 von 236 zu lesenden Seiten.  

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuelle Seite? 
"Ada hatte Durst nach der Radtour, immerhin waren es knapp fünfzehn Kilometer bis Kappeln, und sie hatte auch Hunger, und so setzte sie sich im Heimathafen draußen an einen Tisch."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Der Roman erzählt von einem Abschied nach dem Tod der Mutter. Das Haus soll verkauft werden und daher muss der Nachlass geordnet werden, dadurch erwachen Erinnerungen an Kindheit und Jugendzeit. Bisher eine sehr warmherzige Story, die bisher noch völlig unspektakulär verläuft, wobei schon nach wenigen Seiten ersichtlich war, wie unterschiedlich die Schwestern Ada und Toni reagieren. Beide Frauen sind interessante Charaktere und ich warte noch auf den großen Knall. Bisher ist Ada um einiges präsenter als ihre Schwester, was interessant ist, da Toni in Kindheit und Jugendzeit sehr viel mehr Raum eingenommen hat und ihre jüngere Schwester nicht unbedingt unterdrückt hat, aber immer diejenige war, die über alles bestimmt hat. Nun sitzt Ada alleine im Haus der Mutter, da sie kinderlos und ohne Ehemann keinerlei Verpflichtung hat. Toni hat schon nach zwei Tagen das Elternhaus verlassen und Ada kümmert sich nun um den Nachlass, wobei sie nun Entscheidungen ohne Toni treffen könnte, die zuvor das Ruder an sich gerissen hatte und Ada immer übergangen hat. Vielleicht auch ein Vorteil für die Story?

4. Was denkst du über E-Books?
Es gab eine Zeit, da hätte ich nicht für möglich gehalten, das ich auch vermehrt auf einem Reader lesen werde. Ich finde das Lesen sehr angenehm und auch wenn ein Reader niemals das Gefühl eines echten Buchs in den Händen ersetzen kann, nutze ich diesen nun immer öfter, da ich Bücher die ich unbedingt lesen möchte über netgalley beziehe (falls dort angeboten) oder auch manche Schnäppchen über diverse Onlineshops kaufe. Für den Urlaub ist ein Reader wirklich optimal und daher wird er immer reichlich bestückt, damit mir der Lesestoff nicht ausgeht. Früher waren es zehn Bücher im Koffer, heute sind es zehn (natürlich wesentlich mehr) auf dem Reader, was nicht viel Platz im Koffer wegnimmt und auch im Handgepäck wenig Gewicht einnehmen würde. 

Donnerstag, 23. April 2020

Mittwoch, 22. April 2020

Trauma und Trauer gekonnt in Szene gesetzt


Im Garten deiner Sehnsucht
416 SeitenFISCHER E-BooksISBN: 978-3-10-491240-012,99€



Cover Theme Day

Da ich auf diese Aktion, die jeden Mittwoch auf dem Blog von Charleen´s Traumbibliothek startet nun mehrfach auf unterschiedlichen Blogs beim Stöbern entdeckt habe, möchte ich dieses ebenfalls gerne regelmäßig teilen. Es sei denn ich kann die Wochenaufgabe nicht erfüllen, dann wird einfach ausgesetzt.



Ich gehöre zu denjenigen Leser_innen, die Bücher oftmals aufgrund ihres Covers kaufen. Total verrückt und manchmal leider auch ein Reinfall. "Don´t judge a book by its Cover" trifft es oftmals. Ich bin sehr gespannt, welche Bücher sich in meinem Buchregal finden, um die Wochenaufgabe zu erfüllen.


Zeige ein Cover, auf dem ein Fortbewegungsmittel zu sehen ist


Meine Wahl fiel heute auf "Das Rosie - Projekt". Eines meiner Lieblingsbücher, da ich den Protagonisten Don Tillmann einfach gigantisch finde. Ich habe selbst einige Zeit mit Asperger Autisten gearbeitet, daher war mir einiges im Verhalten von Don bekannt. Auch wenn es sich hier um einen Roman handelt, der die Erkrankung ein klein wenig aufs Korn nimmt, war ich dennoch sehr begeistert. Auch die beiden nachfolgenden Bände sind lesenswert, können aber den ersten Band der Reihe nicht toppen. Da ein Fahrrad ein Fortbewegungsmittel ist, konnte ich die heutige Aufgabe wieder einmal erfüllen. 



Dienstag, 21. April 2020

Schockierend aktuell durch Pandemie und Artensterben





Uwe Laub

Leben


384 Seiten, ISBN: 978-3-453-43963-4, Heyne, 14,99€

Gemeinsam Lesen



Über die Aktion "Gemeinsam Lesen" bin ich nun schon einige Male gestolpert und finde die Idee des Blogs der schlunzenbuecher (geführt von Nadja und Stefanie) wirklich sehr gelungen, sodass ich entschieden habe mich nun regelmäßig zu beteiligen. Immer am Dienstag, (auch jeder andere Tag der Woche ist erlaubt) gilt es Fragen zu beantworten, die natürlich mit unserer Leidenschaft "Bücher" zu tun hat. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell "Lovely Curse - Botin des Schicksals" der Autorin Kira Licht und bin auf Seite 119 von 422 zu lesenden Seiten.  

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuelle Seite? 
"Natürlich war ich diejenige gewesen, die unsere Beziehung auf das nächste Level heben wollte, doch jetzt machten wir Siebenmeilenschritte"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin zwar noch relativ am Anfang des zweiten und abschließenden Bandes der Dilogie, aber ich muss gestehen, das es mir gerade alles zu offensichtlich ist und ich mich gerade eher langweile während des Lesens, als das ich Begeisterung vortäuschen kann. Ich hoffe die Autorin kriegt noch die Kurve, denn leider war ich auch vom ersten Band nicht so wirklich überzeugt. 

4. Rückblick auf das erste Quartal: Was war dein Highlight und was deine größte Enttäuschung? 
Highlights gab es bisher schon einige. Herausragend empfand ich "Es war die Nachtigall" von Katrin Bongard. Eine moderne Romeo und Julia Story mit mächtig Nachhall. Meine Rezension findet du HIER! Katrin Bongard hat ihre eigene Art zu Schreiben, was ich sehr schätze. In "Es war die Nachtigall" wurde ich vielfach angeregt mein mitunter nicht sehr nachhaltiges Verhalten zu überdenken und ich kann behaupten, das ich hier und da echte Veränderungen wahrnehme. 
Richtig schlecht empfand ich den Thriller "Unter der Erde" des Autors Stefan Ludwig. Ich bin denke ich mit einer drei *** Bewertung viel zu großzügig gewesen. Meine Rezension zum Thriller findest du HIER!

Sonntag, 19. April 2020

Mittwoch, 15. April 2020

999 Begegnungen zuvor


TausendMalSchon

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0130-7
Seiten: 464
Verlag: Dressler 
20€

Cover Theme Day




Da ich auf diese Aktion, die jeden Mittwoch auf dem Blog von Charleen´s Traumbibliothek startet nun mehrfach auf unterschiedlichen Blogs beim Stöbern entdeckt habe, möchte ich dieses ebenfalls gerne regelmäßig teilen. Es sei denn ich kann die Wochenaufgabe nicht erfüllen, dann wird einfach ausgesetzt.

Ich gehöre zu denjenigen Leser_innen, die Bücher oftmals aufgrund ihres Covers kaufen. Total verrückt und manchmal leider auch ein Reinfall. "Don´t judge a book by its Cover" trifft es oftmals. Ich bin sehr gespannt, welche Bücher sich in meinem Buchregal finden, um die Wochenaufgabe zu erfüllen.


Zeige ein Buch, dessen Titel mit einem T beginnt



Heute entschied ich mich für einen Thriller mit dem Titel "Toter Schrei" des Autors Arno Strobel, dessen Thriller ich alle mit Begeisterung gelesen habe. Es handelt sich hierbei um eine Thrillertrilogie, wobei "Toter Schrei"  der krönende Abschluss der Reihe ist, die ich als sehr gelungen empfand, daher war die Qual der Wahl nicht schwer und die heutige Aufgabe daher sehr schnell erfüllt. 
Meine Rezension zum Buch findest du HIER!

Dienstag, 14. April 2020

Gemeinsam Lesen



Über die Aktion "Gemeinsam Lesen" bin ich nun schon einige Male gestolpert und finde die Idee des Blogs der schlunzenbuecher (geführt von Nadja und Stefanie) wirklich sehr gelungen, sodass ich entschieden habe mich nun regelmäßig zu beteiligen. Immer am Dienstag, (auch jeder andere Tag der Woche ist erlaubt) gilt es Fragen zu beantworten, die natürlich mit unserer Leidenschaft "Bücher" zu tun hat. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell "Wassertöchter" des Autorenduos Ule Hansen und bin auf Seite 51 von 431 zu lesenden Seiten.  

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuelle Seite? 
"Wer wirklich vergewaltigt, dem reicht das Stammtischgerede nicht."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

4. Hättest du gerne einen Beruf, der mit Büchern zu tun hat?
Da ich erst im Sommer 2018 meine zweite Ausbildung beendet habe, kann ich dieses mit einem klaren NEIN beantworten. Auch wenn ich den Geruch von Büchern sehr liebe und auch wahnsinnig gerne lese, würde mir immer etwas fehlen, da ich es liebe Menschen ganz nah zu sein und diese zu unterstützen, da wo sie einen großen Hilfebedarf haben. Ich wusste schon als junges Mädchen, das ich Heilerziehungspflegerin werden möchte. Meine Eltern hatten leider andere Pläne für mich, denen ich mich zunächst beugen musste. Der Gedanke mit Menschen mit Behinderung zu arbeiten, war immer präsent. Ich war bis dahin unzufrieden in meinem Beruf, bis ich mich dazu entschied wieder die Schulbank zu drücken. Natürlich benötigte diese Entscheidung ganz viel Beistand und Unterstützung meiner Familie, aber wir haben es gemeinsam geschafft. Nun habe ich gefunden, was ich immer gesucht habe, auch wenn ich zur Zeit eher pflegerisch arbeite, bin ich um einiges erfüllter als zuvor. Bücher werden mich immer begleiten, aber sie können mich nicht anlächeln oder mir hier und da die Wertschätzung geben, die mein Herz erfüllt. Heilerziehungspflegerin zu sein, ist nicht immer ein dankbarer Beruf und manchmal stößt man auch sehr an seine Grenzen, aber viele Tage sind auch sehr angefüllt mit wunderbaren Erlebnissen, die mir Bücher auch bescheren können, aber diese sind nicht echt und absolut nicht vergleichbar mit dem "echten" Leben. 

Mittwoch, 8. April 2020

Herzerwärmendes Familiendrama



Alles still auf einmal

Rhiannon Navin

384 Seiten
ISBN 978-3-423-26217-0
15,90€

Cover Theme Day




Da ich auf diese Aktion, die jeden Mittwoch auf dem Blog von Charleen´s Traumbibliothek startet nun mehrfach auf unterschiedlichen Blogs beim Stöbern entdeckt habe, möchte ich dieses ebenfalls gerne regelmäßig teilen. Es sei denn ich kann die Wochenaufgabe nicht erfüllen, dann wird einfach ausgesetzt.


Ich gehöre zu denjenigen Leser_innen, die Bücher oftmals aufgrund ihres Covers kaufen. Total verrückt und manchmal leider auch ein Reinfall. "Don´t judge a book by its Cover" trifft es oftmals. Ich bin sehr gespannt, welche Bücher sich in meinem Buchregal finden, um die Wochenaufgabe zu erfüllen.


Zeige ein Cover,  auf dem ein Meer zu sehen ist

Entschieden habe ich mich für "Der Schiffsjunge", einen Roman meines Lieblingsautoren John Boyne, welches die wahre Geschichte der Meuterei auf der Bounty erzählt ☺ 
Ein Meer ist auf dem Cover definitiv vorhanden, daher fiel meine Wahl heute auf dieses Buch.  Das Buch ist zwar schon ein klein wenig älter, aber deshalb nicht weniger gut. 
Meine Rezension zum Buch findest du Hier!

Dienstag, 7. April 2020

Einfach nur Entzückend



Britta Sabbag

Der kleine Waschbär Waschmichnicht 

und Das kleine Stinktier Riechtsogut

Inszenierte Lesung mit Musik, Ungekürzte Lesung mit Philipp Schepmann

Ab 3 Jahren
Hörbuch CD 
Laufzeit: ca. 0h 29min
ISBN: 978-3-8371-5134-3
9,99€


Gemeinsam Lesen



Über die Aktion "Gemeinsam Lesen" bin ich nun schon einige Male gestolpert und finde die Idee des Blogs der schlunzenbuecher (geführt von Nadja und Stefanie) wirklich sehr gelungen, sodass ich entschieden habe mich nun regelmäßig zu beteiligen. Immer am Dienstag, (auch jeder andere Tag der Woche ist erlaubt) gilt es Fragen zu beantworten, die natürlich mit unserer Leidenschaft "Bücher" zu tun hat. 




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell "Die Stille meiner Worte" der Autorin Ava Reed und bin auf Seite 239 von 312 zu lesenden Seiten.  


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuelle Seite? 
"Sie entzündet ein Streichholz, hält es an den Brief und sieht zu, wie Feuer fängt."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
"Die Stille meiner Worte" ist für mich das erste Buch der Autorin. Eines steht noch ungelesen im Buchregal, aber da mir meine aktuelle Lektüre sehr zusagt, wird auch dieses sicherlich bald vom SUB befreit werden. 
Das Buch ist nicht still, da es viele ungesagte Worte beinhaltet. Es berührt mich sehr, wobei ich die eine oder andere Vermutung hege, warum Hannah ihre Sprache verloren hat. Es ist sicherlich nicht nur der Verlust der Zwillingsschwester, sondern erscheint mir eher wie Schuldgefühle. Insgesamt bisher ein sehr berührendes Buch und durch Schriftbild und kurze Kapitel der empfohlenen Lesealter ab 14 Jahren komplett angemessen. 

4. Wie kommt ihr mit der aktuellen Situation klar? Was ist negativ, was vielleicht aber sogar positiv?
Für mich hat sich in den letzten Wochen beruflich einiges verändert und ich merke anhand von Arbeitskollegen und auch unseren Klienten, wie sehr die aktuelle Situation uns aufs Gemüt schlägt, denn die Angst vor dem Virus ist hoch. Ich arbeite mit Menschen, die der Risikogruppe angehören durch Vorerkrankungen, die eine Lungenentzündung nicht unbeschadet überstehen werden und daher hängt ein Damoklesschwert über unserer Einrichtung. Wir als Pflegende sind die, die Corona übertragen würden, denn wir sind es, die nach Hause fahren, während unsere Klienten im Haus bleiben müssen und auch keinen Besuch empfangen dürfen. Die Ängste der Angehörigen sind ebenfalls unermesslich hoch. Für mich ist klar, da ich mich an Regeln halte, da ich eine große Verantwortung trage, daher bin ich traurig und entsetzt darüber, das es immer noch viele, viele Menschen gibt, die noch nicht verstanden haben, wie groß die Gefahr durch Corona ist. Vielleicht wird hier noch das große Chaos auf den Intensivstationen ausbrechen, aber vielleicht werden wir auch bewahrt. Für mich ist es schlimm keine weiteren sozialen Kontakte zu haben, aber meine Tochter leidet darunter noch viel mehr, denn sie ist nun seit drei oder sogar vier Wochen ans Haus gebunden und darf sich mit ihren Freundinnen nur über Whats app über Videochat treffen. Der Virus macht was mit uns, besonders psychisch und ich hoffe sehr, das irgendwann Ruhe einkehrt und Corona besiegt wird, das klappt aber nur, wenn ganz Deutschland an einem Strang ziehen würde und den Ernst der Lage erkennt, also #stayathomeandreadabook
Positiv ist, das ich endlich meine Überstunden abbauen kann und tatsächlich an den freien Tagen zur Ruhe kommen kann. Gestern saß ich einige Stunden auf der Terrasse in der Sonne und habe gelesen. Auch die Nachbarschaftshilfe gefällt mir sehr, das wir untereinander fragen (per Telefon oder Whats app) ob alles in Ordnung ist oder ob noch etwas gebraucht wird. Wenn ich jetzt ganz tief in mich gehen würde, würden mir sicher ganz, ganz viele Sachen einfallen, die ich positiv in dieser Krise erlebe. 

Samstag, 4. April 2020