Samstag, 9. August 2014

Leider eher leise als laut

Emily lives loudly


Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Impress by Carlsen


Seiten340
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-646-60072-8

3,99 Euro als ePub oder mobi


LESEPROBE!


Emily erschien mir anfangs etwas blass und lieblos charakterisiert, was sich im Laufe des Buches deutlich verbessert hat. Leider konnte mich die Story erst zum Ende hin überzeugen, da sie dort erst so richtig an Fahrt aufnimmt und aufzeigt worum es eigentlich die ganze Zeit gehen sollte.  Dieses ganze Hin und Her nervte mich leider zwischendurch und war mir einfach zu oberflächlich gehalten. Selbst wenn ich das Buch mit den Augen meiner Teenietochter betrachten würde, käme das Buch leider nicht ganz so gut weg. Da das Ende aber sehr gelungen ist und ich doch noch anfing Emily und Austin zu mögen kann ich ohne schlechtes Gewissen 4 Sterne und eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Ich hatte laut Klappentext und Cover eine recht große Erwartungshaltung an das Buch gehabt und war daher leicht enttäuscht über den seichten Anfang, der dann in der Mitte etwas ansteigt und dann zum Ende hin wirklich ein Buch ganz nach meinem Geschmack wird. Leider musste ich aber bis zum großen Showdown, einem echter Kracher warten bis ich überzeugt war und das ist leider zu wenig. Schade!

Der Schreibstil ist einfach und es tritt auch vermehrt jugendlicher Sprachgebrauch auf, daher ist "Emily lives loudly" auf jeden Fall für das angegebene Alter zu empfehlen. Mir war es wie gesagt einfach zu leise um mich zu überzeugen, aber ich bin dem Teeniealter ja auch schon ein paar Jährchen entwachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen