Montag, 19. August 2013

Eintauchen in die Welt der Tinte






Tintenherz (Jubiläumsausgabe)



Text von Cornelia Funke
Einbandgestaltung von Frauke Weise
Mit Illustrationen von Cornelia Funke

Neues von Staubfinger, Capricorn & Co.:
Für die Tintenherz Jubiläumsausgabe hat Cornelia Funke neben einem Vorwort zwei neue Kurzgeschichten aus der Tintenwelt geschrieben. Zudem zeigt das Buch viele Coveralternativen für die Erstausgabe.

Zum Inhalt:
Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wo steckt ihre Mutter wirklich? Als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern »herauslesen«, während reale Menschen darin verschwinden.

608 Seiten · gebunden
ab 12 Jahren
EUR 14,95 · 
ISBN-13: 978-3-7915-0495-7
EAN: 9783791504957

erschienen im Dressler Verlag





"Tintenherz" nicht zu kennen kommt einer Bildungslücke gleich, zumindest kann ich es nun über mich sagen, nachdem ich endlich den ersten Band der Trilogie gelesen habe. Ich habe das Lesen genossen und konnte komplett in die Tintenwelt eintauchen. Weitere Bücher sind:
Tintenblut
Tintentod
die ich mir gleich heute noch Online über meine Lieblingsbücherei vorbestellen werde, denn ich will unbedingt wissen wie es weitergeht. Meine Tochter hat vor einiger Zeit die 3 Bände mit Begeisterung verschlungen und manchmal sollten Eltern tatsächlich auf ihre Kinder hören, wenn diese meinen: "Mama, das war sooooooooooo schön!" Mir ist schon öfter aufgefallen, das Töchterchen und ich denselben Buchgeschmack haben. Erst durch sie habe ich für mich Fantasy entdecken können. Das erste Buch wurde auch verfilmt und ich muss leider sagen, das ich auch den Film noch nicht gesehen habe, dieses aber natürlich nachholen werde.





Die Story aus meiner Sicht, aber VORSICHT, wenn ihr das Buch noch nicht kennt, solltet ihr hier vielleicht nicht lesen, sondern gleich zum Fazit scrollen. Ich will niemanden die Spannung nehmen, denn "Tintenherz" sollte man wirklich gelesen haben!
"Tintenherz" weist einige interessante Personen auf, dessen Bedeutung erst nach und nach klarere erscheinen, denn mal im Ernst, wer vergibt an seine Kinder so komische Namen wie Staubfinger oder Zauberzunge? Während Zauberzunge Mo ein Geheimnis vor seiner Tochter Maggie verbirgt und ständig auf der Flucht erscheint, wird der Name dem er bekommen hat irgendwann doch noch zu einer recht interessanten Wahrheit. Mo kann Dinge und auch Personen aus Büchern herauslesen Eine doch recht spannende, aber auch gefährliche Gabe, denn durch das Lesen ist Maggies Mutter Theresa in der Tintenwelt verschwunden. Kein Wunder, das Mo nicht mehr vorliest, sondern Bücher nur noch restauriert. Capricorn macht regelrecht Jagd auf Mo, denn er möchte etwas großes und schreckliches aus der Tintenwelt um noch mehr Macht zu bekommen. Ein spannendes Abenteuer beginnt in dem nicht nur Mo ins Visier von Capricorn gerät, auch der Autor, der "Tintenherz" geschrieben hat gerät ins Visier des Schurken.
Ich fand es sehr spannend, gerade dadurch, das die Personen die uns begegnen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Basta, der Capricorn anhimmelt und ihm wahrscheinlich auch die Füße lecken würde. Farid, den Mo statt eines Schatzes aus "1001 Nacht" herausliest und letztendlich Staubfänger - Staubfänger, der sich nichts sehnlichster wünscht als in die Tintenwelt zurückzukehren. In eine Welt voller Abenteuer, Feen und Kobolde. Natürlich ist auch Tante Elinor dadurch interessant, da sie Bücher über alles zu lieben scheint und dabei fast den Umgang mit Menschen verlernt hat. Manchmal könnte ich schon neidisch auf sie werden, denn mir fehlt leider der Platz und wahrscheinlich auch das Geld um meine Liebe zu Büchern zu frönen. Erst war mir Elinor sehr suspekt, aber nach und nach konnte ich sie doch noch in mein Herz schließen, denn sie entwickelt sich zu der Person, die zur Rettung von Maggie aus den Fängen Capricorns ausschlaggebend ist. Hier mache ich nun einen Punkt, denn ich habe schon recht viel davon verraten, was euch in "Tintenherz" begegnen wird.





Fazit:
Stellt euch vor, ihr könntet Dinge aus Büchern herauslesen. Manches fände ich wirklich toll, z.B den Schatz aus "Der Schatzinsel", aber was sollte ich mit Tinker Bell aus Peter Pan anfangen? Für Maggie beginnt das Abenteuer ihres Lebens und sie dabei zu begleiten ist wirklich ein Genuss. Cornelia Funke konnte mir Orte, Personen und anderes so bildlich beschreiben, das ich mich fühlte als wäre ich mitten in "Tintenherz" gefangen. Das Buch ist voller Magie und konnte mich an der ersten Seite gefangen nehmen. Ich konnte erst aufhören zu lesen, als ich  alle Geheimnisse von "Tintenherz" aufgedeckt hatte. Kein Wunder, das das Buch so viel Faszination auf Capricorn ausgeübt hat. Ein Buch, welches unbedingt weiterempfohlen werden muss. Meine Bildungslücke konnte ich fast schließen, denn noch fehlen mir die beiden anderen Bände um die Trilogie komplett zu begreifen und zum Abschluss zu bringen.



Das Cover und mehr:
Es handelt sich bei dem Buch, welches ich für eine Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt bekommen habe, unterscheidet sich nur geringfügig von der normalen Ausgabe. Die normale Ausgabe zeigt viele Details der Story bebildert, während die Jubiläumsausgabe nur ein paar der kleinen Bildchen aufweist, dennoch ist die Jubiläumsaugabe sicherlich für Sammler attraktiv, denn es beinhaltet einige Illustrationen etwa mittig im Buch, die Coverabbildungen zeigen, die für die Erstausgabe, also "Tintenherz" vorgesehen waren. Ich fand sie ganz ansprechend, bin aber der Meinung, das "Tintenherz" so wie es dann letztendlich erschienen ist wunderschön ist. Auch die zusätzlichen Kapitel und das Vorwort der Autorin sind etwas ganz Besonderes, denn es lässt einen Blick auf die Erfolge der Bücher zu und beschämt mich fast, das ich erst jetzt die Bücher für mich entdecken konnte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen