Dienstag, 2. Februar 2016

Wertvolle Einblicke in den Islam



Christine Fehér

Anders frei als du

Ab 13 Jahren


Die 16-jährige Malina hat sich nie groß für Religion interessiert, als sie sich in den türkischen Jungen Tarik verliebt. Die Besuche bei seiner Familie offenbaren ihr eine völlig neue Welt der Rituale, Traditionen und des Zusammenhalts. Der Islam gibt ihrem Leben eine ungekannte Tiefe und bei Malina entsteht der Wunsch, Muslima zu werden – auch als die Beziehung zu Tarik zerbricht. Doch ihr Umfeld reagiert mit Unverständnis und Ablehnung ...


Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-570-30900-19,99€cbt




Auf der Seite des cbt Verlages fiel mir "Anders frei als du" sofort auf und schürte meine Neugier. Ein Mädchen mit Kopftuch und strahlend blauen Augen ist doch recht ungewöhnlich und ich widmete mich dem sehr ansprechendem Klappentext. Für mich war das Lesen sehr wertvoll, da ich wenig Erfahrungen mit dem Islam habe und nun einen wirklich tiefen Einblick bekam. Einen Einblick der auf sanfte Art und Weise eine Religion näherbringt, wie ich es noch nicht oft erleben durfte. Anhand Malinas Geschichte wird deutlich, wie sehe sich Islam und Christentum auf der einen Seite unterscheiden, aber auf der anderen Seite auch positiv ergänzen. Beide Religionen werden ins rechte Licht gerückt und der Roman dient aufklärend. Was oft befremdlich erscheint, ist ganz klar eine tiefe Hingabe zu Gott. Mir hat gefallen, dass weder die eine noch die andere Religion schlecht gemacht wurde und dennoch auch ganz klar hervorgeht, welch Fanatismus sich aus einer Religion erschließen kann. In Malinas Fall endet eine Suche nach dem Sinn des Lebens, indem Malina konvertiert. Ein Mädchen welches früher nicht über anzügliche Bemerkungen, Flirts und Berührungen Anstoß genommen hat, verdeckt sich nun mit einem Kopftuch, um sich und ihren Körper wie eine kostbare Perle zu schützen. Malina beginnt sich selbst wert zu schätzen und kommt dem Islam dabei immer näher. Sie lernt diese für sie fremde Religion schätzen und lieben. Natürlich werden ihr dabei große Steine in den Weg gelegt, was in ihrer Familie beginnt und in ihrer Schulklasse endet. Nicht jeder kann Malinas Entscheidung nachvollziehen und nicht wenige sehen einen Zwang hinter dem Entschluss. Tarik ist derjenige, der vielleicht ein ganz klein wenig Einfluss hatte, aber nur aufgrund dessen, dass er sie mit einer ihr bis dahin völlig fremden Kultur bekannt gemacht hat. Malina erkennt ihre eigene innere Oberflächlichkeit und verliebt sich regelrecht in ihr neues Leben. 
"Anders frei als du" ist daher wertvoll, da es auf ganz liebevolle Art und Weise Ängste nimmt die wir alle haben, nachdem unser Land von Flüchtlingen überschwemmt wird. Andersgläubige sind beängstigend, was ich verstehen kann, aber es gibt dennoch viele Gemeinsamkeiten, die hier deutlich hervortreten.  Es nimmt ein klein wenig die Angst und verdeutlicht sehr vieles Neues und Ungewohntes. "Anders frei als du" gibt dem Islam zwar einen großen Raum, was aber nicht abwertet, sondern aufklärend erscheint. Malina ist ihren Entscheidungen sehr authentisch und daher konnte ich mich zwar nicht mit ihr identifizieren, da Jesus in meinem Leben viel zu viel Raum einnimmt, als das ich ihn ins Abseits schieben könnte, aber ich beginne zu begreifen, zu verstehen. Der Islam ist nicht beängstigend, ebenso wenig wie das Christentum, denn es wird nur zu dem, was wir daraus machen. Wie wir es in unser Leben integrieren oder eben auch nicht. Mit Fanatismus hat dieses nicht einen Moment etwas zu tun und dies wird ganz deutlich hervorgehoben.

Von mir eindeutig eine Leseempfehlung für einen Jugendroman, der mir viel Neues aufgezeigt hat und von möglichst vielen jungen Menschen gelesen werden sollte, um Verständnis zu bekommen oder seine eigene innere Oberflächlichkeit zu verlieren. Eine Sure des Korans ähnelt sehr einem Vers aus 1. Samuel 16, 7: Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an. Damit möchte ich enden und darauf hinweisen, dass wir alle Werte und Richtlinien brauchen. In der Bibel sind es die 10 Gebote und im Koran die 5 Säulen. Wichtig ist ein vernünftiger Umgang miteinander und das die Menschlichkeit nicht auf der Strecke bleibt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen