Samstag, 6. Februar 2016

Explosiver Justizthriller



Die Klientin

Thriller



Kaltblütig gesteht die 16-jährige Tara Bannister den Mord an ihrem Stiefvater. Sie wird der jungen Anwältin Leslie Connor zugewiesen, die das Mädchen verteidigen soll. Es ist Leslies erster Mordfall und sie fühlt sich verunsichert, vor allem, weil sie das Gefühl nicht loswird, etwas übersehen zu haben. Langsam ahnt sie, dass die Geschehnisse jener Nacht noch viel schockierender sind als das Verbrechen selbst. Ein dramatischer Singer-Krimi über Gewalt, Schuld und Sühne. 

„John Grisham trifft C.S. Lewis. Das Ergebnis ist explosiv!“ (Brandilyn Collins)

  • ISBN: 978-3-7751-5692-9
  • Art.-Nr.: 395.692.000
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: Self Incrimination
  • Paperback , 448 S.
  • 18,95€


Mit "Die Klientin" habe ich nun schon den vierten Thriller des Autors Randy Singer gelesen. Der Schreibstil des Autors faszinierte mich auch dieses Mal und konnte komplett überzeugen. In diesem Thriller begegnete uns mehr Tiefe und der christliche Glauben, der mir zuvor oftmals gefehlt hat, wird in  "Die Klientin" mehr an Bedeutung gewinnen. Wir begleiten Brad und Leslie, die kurz vor ihrer Hochzeit stehen. Leslie hat eine Herzerkrankung, die viel Raum im Thriller einnehmen wird, sodass, die Verteidigung von Tara Bannister ein klein wenig ins Hintertreffen gerät. Es wirkt dadurch autehntischer, da hinter einer Verteidigung ein Mensch aus Fleisch und Blut steht und keine Maschine, die nur verteidigen muss. Was ist wirklich an dem Abend geschehen, als Tara ihren Stiefvater erschossen hat? Ist sie wirklich so kaltblütig wie sie auftritt? Je mehr wir in das Geschehen eintauchen, umso mehr wird deutlich, dass Mord zwar niemals eine Lösung sein sollte, aber in mir wächst dennoch Verständnis, da dieser Mann brutal und gewalttätig war und ein Ausbruch aus diesem Leben voller Wut, Angst und Schmerz unmöglich erscheint. Zur Waffe zu greifen ist wohl auch nur in Amerika in dieser Art möglich, da das Waffengesetz anders ist, als hier bei uns. Fast jeder Haushalt besitzt zum eigenen Schutz eine Schusswaffe, bzw, scheint es einfacher zu sein eine zu beschaffen. Mir erscheint dies beängstigend, da solche Situationen auch deshalb entstehen können, da es Teenagern / Jugendlichen schnell möglich ist, sich durch Gewalt von Gewalt zu befreien. Ist es tatsächlich Notwehr gewesen? Was hat Leslie übersehen? Lügt Tara? Wir tauchen ein in echtes Drama und Korruption, wie üblich in den Thrillern von Randy Singer und auch dieses Mal bin ich sprachlos und überwältigt über Hinterlist und Betrug. Scheibchenweise wird die Wahrheit offen dargelegt und obwohl ich den einen oder anderen Verdachtsmoment hatte, boten sich mir doch einige Überraschungen.
Obwohl der Fokus mehr auf Leslie und Brad gelegt wurde, kommt die Spannung nicht zu kurz und ich empfand die "Die Klientin" als absolut gelungen. Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen für einen Thriller, der so vieles mehr vereint, als nur Thrill, Mord und Leichen im Keller. Es entwickelt sich nach und nach echte Hochspannung, die auch ohne viel Blut auskommt, um zu überzeugen. Manchmal ist es auch der Glaube, der mehr Beachtung finden muss und Menschen, die diesen ganz neu für sich entdecken müssen. Auf diese Art und Weise also auch sehr lehrreich und ermutigend.

Weitere Rezensionen:
Der Doktor
Die Rache
Der Code des Richters


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen