Samstag, 19. Oktober 2013

Atze Schröder - Und schreiben kann er auch?





Und dann kam Ute

«Und du, mein Junge?
Was ist mit dir?
Wo ist deine große Liebe?
Was läuft denn da eigentlich mit dir und dieser Ute, von der du andauernd erzählst?»

Damit hatte ich nicht gerechnet.
Diese Frage kam so überraschend, dass ich anfing zu stammeln. «Ja wie, äh ... was läuft da ... da läuft gar nix, Helga!
Die ... die Ute, die ist äh ... ja, äh ... die ist okay ... also ich mag die, klar, äh ... aber nur so!»

Helga schien sichtlich amüsiert über meine ungelenke Antwort. «Ach so! Du magst sie nur so, weil sie okay ist. Junge, ich kenne dich jetzt seit vierzig Jahren. Du hast ganze Herden von Stöckelschuh-Antilopen an meiner Wohnungstür vorbeigeschleust. Aber ich habe dich noch nie so über eine Frau reden hören wie über diese Ute.»




Wunderlich
19,99 Euro
288 Seiten
ISBN 978-3-8052-5061-0








Meine Meinung:

„Dieses Buch ist ein satirischer Episodenroman, der von Gefühlen, Liebe, Sex, Räuberpistolen und Freundschaft handelt. Vieles ist frei erfunden, manches nicht. (...) Allerdings haben alle Geschichten einen wahren Kern“ Vorwort des Buches

Ich rate allen, die "Und dann kam Ute" lesen wollen die Erwartungen an ein Buch mit Tiefgang oder ähnlichen ganz tief herunterzuschrauben. Ich hatte ein Buch erwartet, in dem ich abschalten und vielleicht auch herzlich lachen konnte. So richtig hat es mich nicht packen können und ich bin schon froh, das ich es mir nicht gekauft, sondern nur ertauscht habe. Klingt hart, aber mir wäre es das Geld jetzt nicht wert gewesen. Es ist oberflächlich und zeigt einen Atze. der hoffentlich nur eine Rolle spielt, denn wenn er im "echten" Leben auch eher ein oberflächlicher Mensch / Charakter ist, dann kann er mir schon fast leid tun. Das Leben ist nun einmal nicht nur Party, Alkoholrausch oder Sex, sondern etwas viel, viel wertvolleres, daher hat es mich wirklich gestört in Atzes Lebenswandel herumzuwühlen und seine Hiebe und Stiebe in die eine oder andere Richtung lesen zu müssen. 

Hier ein Beispiel:
"Es ist eine erstaunliche Erfahrung, wenn man als einziger Weißer allein unter Schwarzen ist. Da kriegt man eine Ahnung davon, was es heißt wegen seiner Hautfarbe angestarrt zu werden. Ich kam mir vor wie die Slipeinlage von Bruce Darnell: feucht, heiß und von Schwarz umzingelt."
Zitat S. 164 im Buch

So etwas geht echt nicht, auch wenn so mancher Anmachspruch schon recht amüsant ist und Atze sich vor Sahneschnitten kaum retten kann, zumindest klappt es meist das er die eine oder andere mit nach Hause nehmen kann um seinen Pilgerstab zu versenken. Ist ja auch kein Problem, aber mal ehrlich, findet irgend jemand von euch diesen alternden Mann mit Locken attraktiv? Vielleicht sollte er sich tatsächlich von seiner "Speedo" Badehose Modell Mark Spitz trennen oder einfach erkennen, das das Leben anderes parat hält als Frauen zu benutzen, weil dem Pudel die Nudel juckt oder Porsche zu fahren irgendwann nur noch heiße Luft ist und nichts ist, was wirklich Wert enthält. So hin und wieder kommt Atze ja schon ins Grübeln, wenn er seine geliebte Ute betrachtet. Sie ist schon länger nicht mehr nur die Nachbarin, sondern ganz tief in Atzes Denken verankert. Ob es gut gehen kann? Ein Lebemann und eine Waldorflehrerin? 

Atze hat mir ganz klar bestätigt, das er ebenso ist, wie ich es mir gedacht habe und hat mit diesem Buch alle Klischees bestätigt. Leider ist er mir dadurch keineswegs sympathischer geworden, sondern eher im Gegenteil. Wer ein Buch lesen möchte, à la Atze Manier, wird sich rundum wohlfühlen. Mir war es um einiges zu hohl und ging mir oft viel zu tief unter die Gürtellinie das ich es als witzig hätte empfinden können. Mein Humor scheint anders zu sein, daher konnte ich nur einige Male meine Mundwinkel leicht verziehen. 

Schade, schade aber nicht zu ändern! Beim nächsten Mal lasse ich einfach halt die Finger von Büchern, über die ich mir von Anfang an eher unsicher bin, darüber kann mich jetzt auch nicht das lila Cover und der Teddybär in Atzes Arm trösten, denn die Familienvaternummer kommt mir einige Seite zu spät. 


Atze Schröder - Und schreiben kann er auch? Das Buch ist definitiv nur für echte Fans des belockten Comedian geeignet. Alle anderen sollten sich andere Lektüre suchen! Ich hatte Atze Schröder anders eingeschätzt und war jetzt doch sehr enttäuscht. Was mir vorher sympathisch war, wenn ich ihn mal im TV sah ist mir jetzt doch eher unsympathisch. Vielleicht bin ich auch nur etwas kleinkariert? Mir kam Atze einfach schrecklich testosterongeplagt und beziehungsunfähig vor, das macht Männer in meinen Augen einfach unattraktiv. Sorry!













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen