Mittwoch, 6. Februar 2013

Der Fälscher und die Diebin








Kuss der Sünde
Lara Wegner

erschienen im Sieben Verlag

Erschienen:Jan. 2013
AusgabeBroschiert
Seiten240
ISBN978-3-864431-22-7
Buch14,90 EUR


Klappentext:
Sie war und blieb eine Diebin. Niemand würde dafür eine Unze mehr Verständnis aufbringen, wenn sie es auf eine Gabe schob und von Feen im geheimnisvollen Wald von Brocéliande zu sprechen begann.
Viviane Pompinelle hadert seit sie denken kann mit ihrem Hang zum Diebstahl, zumal ihre Familie bei Hof hoch angesehen ist. Als sich daher eine skandalöse Affäre um ein gestohlenes Halsband anbahnt, sieht sie endlich eine Chance, ihr fragwürdiges Talent zum Nutzen der Königin einzubringen. Leider kommt ihr der Fälscher und Lebemann Olivier Favre in die Quere. Ein Mann, dem sie ebenso wenig widerstehen kann wie er ihr. Doch ein Gespinst aus Lügen und Verrat lässt Viviane an seiner Liebe zweifeln. Es scheint, als habe Olivier sie nur benutzt, um sich an ihrer Familie zu rächen.


Leseprobe: Klick!



Meine Meinung:
Laut Klappentext bin ich nicht davon ausgegangen das es sich bei "Kuss der Sünde" um einen äußerst erotischen Roman handelt und war überrascht als ich die erste Liebesszene, die in allen Details beschrieben wurde, las. Geschockt hat es mich jetzt nicht, aber ich hatte damit einfach nicht gerechnet. Es las sich interessant und passt einfach in die Stadt der Liebe - Paris. Das die Franzosen nicht so schüchtern sind wie wir Deutschen zeigt sich hier sehr deutlich und möbelt den Roman mächtig auf.

Viviane Pompinelle, unsere Hauptprotagonistin hätte ich mir optisch anders vorgestellt als die Dame auf dem Cover, die ich als eine exotische Schönheit betrachte. Das Cover sticht wirklich hervor und ich könnte mich jetzt mal wieder Coververliebt nennen. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte ein Märchen aus 1000 und einer Nacht erwartet, denn das machte ich für mich persönlich laut Cover fest. Es kam aber doch alles ganz anders, auf jeden Fall anders als mein Kopfkino es vor dem Lesen mir vorgaukeln wollte.

Wir haben hier zwei Menschen die sich magisch von einander angezogen fühlen. Ist es Begierde oder die Tatsache das sie von Feen abstammen? Ihr seht also ein klein wenig Märchen haben wir hier auch gebündelt mit purer Erotik. Der Autorin ist es gelungen wirklich bildlich zu beschreiben wie sehr sich Viviane und Olivier zueinander hingezogen fühlen. Beide haben besondere Begabungen und deshalb passen sie schon dadurch recht gut zueinander. Sie würden sich prima ergänzen, wenn dann nicht ein Missverständnis, eine Lüge zwischen die beiden Liebenden kommen würde...... Hass und Intrigen eilt den beiden voraus und im Nachhinein ist es mir mehr als verständlich das Olivier sich an der Familie Pompinelle rächen will, wenn da nicht die Liebe wäre *seufz*

Ein sehr unterhaltsamer Roman in der fantastischen Kulisse von Paris - der Stadt der Liebe und der Liebenden. Historisches und Erotik miteinander verbunden machen diesen Roman wirklich mehr als lesenwert. Lasst euch verzaubern und betören. Von mir eine Leseempfehlung für ein so nicht erwartetes Buch, in das ich nach anfänglichen Schwierigkeiten hineingefunden habe und erst dann aus der Hand gelegt hatte als es beendet war.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen