Samstag, 9. April 2022

Wunderbare Erzählung einer außergewöhnlichen Freundschaft

 


Mein Freund Pax - Die Heimkehr

Sara Pennypacker

"Mein Freund Pax - Die Heimkehr" berührt mich erneut sehr, da die außergewöhnliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier wunderbar in Szene gesetzt wurde. Da Pax seine Gedanken teilt, wirkt es mitunter wie in einem Märchen, wobei diese meist traurig enden und hier ein klein wenig Happy End vorhanden ist, wenn auch anders als vermutet. Die Trennung hat Peter und auch Pax verändert, wobei ihre tiefe innige Freundschaft weiterhin Bestand hatte und das Wiedersehen wirklich gelungen und treffend beschrieben ist. Der Krieg ist immer noch gegenwärtig und Peter hat vieles zu verarbeiten. Ich gestehe, dass ich im Bezug auf seinen Vater im Nachhinein Tränen in den Augen hatte. Was für ein fulminantes Ende und ein großes Zeichen der Vergebung. 

"Mein Freund Pax - Die Heimkehr" ist insgesamt ein sehr gelungener Roman, der durch die große angenehme Schrift dazu einlädt, Seite um Seite zu lesen. Hinzu kommt der Wunsch, dass die Story nicht endet, da sie für mich einfach zu dem schönsten gehört, was ich je gelesen habe. Es ist ein wirklich ausgesprochen gelungener Roman, der vieles miteinander vereint und eben auch das Verhalten eines Fuchses und seiner Familie umschreibt. Hinzu kommen die Schrecken des Krieges, Umweltverschmutzung, der Kampf ums Überleben, aber eben auch Neuanfänge und große Gefühle beinhaltet. Peter, der sich durch Trauer innere Mauern gebaut hat, kann diese letztendlich zum Einsturz bringen und sich wieder auf andere Menschen einlassen. Die Wahrheit über seinen Vater zu erkennen ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Einen Teil von Pax Familie kennenzulernen der andere. 

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da mir die Fortsetzung fast noch besser gefallen hat als der erste Band der Buchreihe.  Gegen einen dritten Band würde ich definitiv keine Einwände erheben. Besonders erwähnenswert ist das liebevoll gestaltete Cover, welches statt einem Fuchs nun zwei zeigt. was in der Geschichte dann wunderbar wiedergegeben wurde. Ein Roman, der Heimkehr neu umschreibt und aufzeigt, wie wichtig Freundschaft ist und manchmal auch dienlich, um sich selbst wieder zu finden. 


*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen