Mittwoch, 9. März 2022

Eindrucksvoll und Herzbewegend


 

Wie ein leuchtender Stern 

Tahereh Mafi

"Wie ein leuchtender Stern" ist ein sehr bewegender Roman, der aufzeigt, wie schwer es mitunter ist, sich in einer westlichen Kultur zurechtzufinden, gerade im Bezug auf junge Muslima. Es hat mich schockiert, wie anders Frauen behandelt werden und wie stark der Glaube in Familien dazu führt, sich zwischen den Welten zu befinden. Viel schlimmer aber ist die Reaktion auf Andersgläubige und es schockiert mich. dass in einer Welt, in der Toleranz möglich sein sollte, Reaktionen hervorgerrufen werden, die andere sehr verletzt undverunsichert. "Windelkopp" ist nur eines der Worte, die hier für einen Hijab gefunden werden. Es macht fassungslos und entsetzt mich. Die Protagonistin Shadi lebt sozusagen in einer Parallelwelt und ihre innere Einsamkeit ist greifbar. In mir hegt sich ab der ersten gelesenen Seite der Wunsch nach einem Durchbruch, einem Happy End, damit Shadi, ihrem Namen "Freude" gerecht wird. Dieses Gefühl lässt lange auf sich warten und immer wieder wird deutlich, dass Shadi gelernt hat sich anzupassen und ihre eigenen Wünsche ganz weit von sich wegzuschieben. Der Unfalltod des Bruders hängt das ganze Buch über wie ein Damoklesschwert über Shadi und ihrer Familie, Es ist sozusagen wie "dessen Name nicht genannt werden darf," Hinzukommen andere Tabuthemen wie Ritzen und Depressionen, die natürlich aus Trauer ausgelöst werden. Im Prinzip ist Shadi alleine mit ihrer Trauer, was natürlich nicht gesund ist. Die Anfeindungen durch die ehemals beste Freundin und die Liebe zu Ali sind definitiv auch ein großer Anteil für die Traurigkeit die in diesem Roman zum Vorschein kommen. 

Insgesamt ein Roman, der mich erschüttert und nachdenklich stimmt. Ein großes Lob an die Autorin nicht nur Friede - Freude - Eierkuchen zu verbreiten, sondern auch viele Wortes zu finden, die eben nicht dem Mainstream entsprechen. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung an dieses ganz besondere Buch ohne Schnörkel und wenig Wohlfühlmomente, aber der Eindruck ist bleibend und daher umso wertvoller.


*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen