Donnerstag, 14. Mai 2020

Eine Geschichte aus fernen Ländern wertvoll gestrickt

Nava Ebrahimi

Das Paradies meines Nachbarn


Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, ISBN: 978-3-442-75869-2, btb, 20€



"Das Paradies meines Nachbarn" ist ein sehr verwirrender Roman zu Beginn, der in den letzten Abschnitten seine volle Schönheit entfalten kann und einen Sinn ergibt, der wirklich herausragend ist. Niemals wäre ich auf Anhieb hinter das Geheimnis des Ali Najjar gekommen, dessen Feigheit extreme Ausmaße annimmt. Es verbirgt sich echtes Drama zwischen den Zeilen, welches das Handeln innerhalb fernen Ländern beleuchtet und auch aufzeigt, wieso junge Männer sich in diesem Bestreben zu gefallen oder besser gesagt zu gehorchen dem Wahnsinn preisgeben. Ich werde dieses nicht weiter ausschmücken, denn von diesem Wahn lebt der Roman und erschreckt und fasziniert sogleich. "Das Paradies meines Nachbarn" ist ein Hochkaräter, den es zu lesen lohnt, wobei ich dennoch darauf hinweisen muss, das ich mitunter etwas verwirrt war, da sich die Personen Ali Najjar und Ali Reza nicht immer sehr zügig auseinanderhalten lassen, wobei es sich hier um zwei komplett unterschiedliche Männer handelt. Erst der Brief, der auch im Klappentext erwähnt wird, gibt Aufschluss über das Leben zweier Menschen, die unterschiedlichen Ursprungs sind, aber dennoch miteinander verbunden. 
Sehr anschaulich wird Bezug zum Irak Krieg genommen und das Leid, welches damit verknüpft ist. Kindersoldaten, die herangezüchtet wurden um zu sterben oder lebenslang ihre Traumata verarbeiten müssen. Ein Roman, der so viel Tiefgang hat, das es schmerzlich nachdenklich stimmen wird.
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an eine etwas mehr als 200 Seiten wertvoll gestrickte Geschichte, die so wie sie geschrieben wurde, wirklich passiert hätte sein können, wobei oftmals hier und da vielleicht auch ein Fünkchen Wahrheit enthalten ist, dies ist, was schockiert und nachdenklich stimmen wird. Mehr Text ist nicht nötig, um eine äußerst runde Story zu präsentieren, die auf den letzten Seiten erzürnt, aber auch Verständnis ausdrückt für Lebenslügen und Verhalten der Menschen, die sich dem Grauen auf unterschiedliche Art und Weise entziehen konnten. Der Titel ist in meinen Augen gut gewählt, denn wenn ich nur auf das Paradies meines Nachbarn schaue, wird innere Heilung niemals möglich sein. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen