Dienstag, 26. März 2019

Katie Wildheart - Gelungener Auftakt einer bezaubernden Buchreihe




Katie Wildheart – Mit dem Zauberspiegel durch die Wand
368 Seiten, gebunden, FISCHER KJB, Ab 10 Jahren, ISBN: 978-3-7373-4146-2, 15€



"Katie Wildheart - Mit dem Zauberspiegel durch die Wand" ist der Auftakt einer Buchreihe. Mir hat das Amüsement innerhalb des Geschehens und die Magie, die zunächst nicht ersichtlich ist, wirklich sehr gefallen. Mit Katie hat die Autorin eine Protagonistin erschaffen, die mutig, aber eben auch sehr stur ist. Hinzu kommt eine große Portion Cleverness. Katie ist die jüngste von drei Schwestern und bestraft mit einer ziemlich egozentrischen Stiefmutter. Ihr Vater ist irgendwie nicht präsent, sondern Nebenfigur, was ich sehr schade finde, da die Stiefmutter gewaltigen Einfluss auf die drei Mädchen hat. Die leibliche Mutter ist sprichwörtlich aus dem Haus verbannt und selbst ihr Name darf nicht ausgesprochen werden, dabei haben alle drei Mädchen eine große Sehnsucht danach. Ein Schrank versteckt einige Artefakte der Mutter, so will ich es mal nennen und so kommt Katie durch ihre große Neugier zu dem Zauberspiegel, der es ihr ermöglicht in einen anderen Raum zu entweichen wenn es brenzlig wird. Dort wird sie erwartet, da sie eine Hüterin, eine Erbin der Kräfte ihrer Mutter ist und über einen großen Zauber verfügt, den sie letztendlich auch zielgerichtet ausführen kann. Der erste magische Ausbruch verläuft recht spektakulär und fördert lediglich den Zorn ihrer Schwestern herbei, denn wie sollte Katie auch erklären, was es mit dem Zauberspiegel auf sich hat, der sie als ihre Besitzerin auserkoren hat?
Es ist eine andere Zeit dargestellt, in der Mädchen noch in die Gesellschaft eingeführt werden und quasi zwangsverheiratet, um die Stellung der Familie innerhalb der Gesellschaft zu erhalten. Katies Schwester soll deshalb eine wesentlich älteren Mann heiraten, den sie nicht liebt, aber der Familie zuliebe zustimmen würde. Katie führt eine Wende herbei, die sich nicht erahnen lässt, aber aufzeigt, wie mächtig ihre Kräfte sind. 
"Katie Wildheart - Mit dem Zauberspiegel durch die Wand" bietet einiges an Spannung wie in einem Krimi, aber auch sehr viel liebenswertes durch Katies Persönlichkeit. Für junge Leser_innen ab 10 Jahren ist der Roman bestens geeignet, da ich nichts an der Story entdecken könnte, was für Überforderungen sorgen würde. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht Katie zu begleiten und sie näher kennen zu lernen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band, der im Herbst erscheinen wird, da ich neugierig darauf bin, wozu Katie noch fähig ist. Hier spielte sie sich mehrfach als Retterin auf, wobei dieses bei mir mehrfach für ein Schmunzeln sorgte, da die Situationen oftmals sehr unterhaltsam waren. Gerade die "Zorros" großer Auftritt kam völlig unerwartet und hat die Story um einiges spannender gestaltet. Insgesamt ein sehr gelungener Auftakt, der die Lust auf mehr wecken konnte. Gerne eine Leseempfehlung an alle, die es magisch, spannend und auch mit Liebe gespickt wünschen. Da auch der Familienzusammenhalt zumindest unter den Schwestern sehr deutlich macht, wie wichtig Familie ist, hat die Autorin einiges abdecken können, was die junge Leserschar interessieren wird. 


★★★★★ 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen