Mittwoch, 20. Februar 2019

Kurzweilig oder eher doch Langweilig?



Peter StammDie sanfte Gleichgültigkeit der Welt
160 Seiten - gebunden - ISBN: 978-3-10-397259-7 S. FISCHER - 20€




"Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt" ist mein erster Roman des Autors und ich gestehe, dass es wohl auch der letzte sein wird, da mir der Schreibstil leider nicht zugesagt hat.  Mir erschien die Story eintönig, geradezu langweilig. Hinzu kommt der Preis, den ich ehrlich gesagt für schnell gelesene 160 Seiten nicht angemessen empfinde. Wie heißt es so schön? Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul? Die Rezensionen zum Buch sprechen allerdings meine Sprache, denn auch mich hinterlässt der Roman keineswegs begeistert. Es ist keine Qual das Buch zu lesen, aber ansprechend empfinde ich anders. Es ist eher Gleichgültigkeit dem männlichen Protagonisten gegenüber, der einer verlorenen Liebe nachtrauert und in einer anderen Frau das Ebenbild der Verflossenen findet. Vielleicht habe ich auch nicht komplett verstanden, was der Autor aussagen will, das will ich definitiv nicht abstreiten. Ich vermute, das jeder Mensch die Hoffnung in sich trägt, manche Momente seines Lebens anders gestalten zu können, um Fehler zu vermeiden. 

Der Protagonist des Romans verstrickt sich in eine Lebenslüge, so will ich es nennen und erhofft sich durch das Eingreifen und seiner eigenen Selbstdarstellung, dass Leben des anderen Paares, welches ihnen so ähnlich ist, umzugestalten. Was interessant klingt, verliert sich in Phrasen und Selbstmitleid, sodass es fast schon eine innere Qual zu nennen ist. Die Protagonisten selbst bleiben mir zu blass und wenig ansprechend. 

Positiv zu erwähnen ist, das sich die 160 Seiten sehr zügig lesen lassen und ich es daher nicht als Zeitverschwendung ansehe, nur erkenne, dass "Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt" für mich nicht das richtige Buch zur rechten Zeit war und sich in mir tatsächlich so etwas wie Langeweile breitmachte, was ich relativ selten beim Lesen empfinde, daher spreche ich eine eingeschränkte Leseempfehlung aus, da Bücher nun einmal Geschmacksache sind und dieses eben einfach nicht meinen Lesegeschmack getroffen hat.


★★★ (2,5 Sterne)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen