Donnerstag, 16. August 2018

Voller Intrigen und Lügen


Anita Terpstra

Die BrautThriller

Taschenbuch, KlappenbroschurISBN: 978-3-7341-0576-0blanvalet9,99€





"Die Braut" ist ein atmosphärisch düsteres Buch, welches gleich zu Beginn zur Höchstform aufläuft. Auch wenn klar ist, welche Absichten die Protagonistin hegt, erschlägt mich ihre Souveränität bei der Ausführung ihres Planes. Mackenzie lässt sich wenig in die Karten schauen, was ihre Vergangenheit betrifft, aber hin und wieder fügen sich dennoch Gedanken ein, die dazu führen, sich ein eigenes Bild zu erschaffen über ihre Person und ihre Vergangenheit. Letztendlich fügt sich dieses Bild nahtlos in die Story ein. Einen Gefangenen zu heiraten, der in der Todeszelle sitzt, ist dramatisch und wirkt auch auf mich als Leserin zunächst makaber und völlig verrückt. Matt beteuert seine Unschuld. Kann man ihm Wirklich Vertrauen schenken? Mackenzie scheint dieses zu tun und stößt dabei auf Unverständnis und Hass der Mitbewohner des Ortes in denen sie lebt. Man kann es ihnen nicht verdenken, denn haben sie doch durch die Entführungen Menschen verloren, die sie lieben. Welches Grauen steckt da im Detail verborgen? 
Die Handlung nimmt ab Mitte des Buches sehr rasch an Fahrt an. Auch, wenn für mich kein Überraschungsmoment vorhanden war, da ich irgendwann Mackenzies Pläne durchschaut habe, konnte mich deren Skrupellosigkeit dennoch mehr als fesseln. Unblutig, aber voller Spannung erwarte ich ein geniales Finale, welches ich auch erhielt. 
Rosie und Vicky, zwei der entführten Frauen teilen ihre Gedanken und Empfindungen mit und machen somit ihr Grauen und ihre großen Ängste deutlich. Es gibt kein Entkommen und die täglichen Demütigungen werden bewusst dargestellt, um aufzuzeigen, um was es letztendlich geht. Eine Trophäensammlung von Frauen, die eingesperrt und am Limit ihrer Kräfte missbraucht und gedemütigt werden. Matt ist der Entführung überführt und verweigert alle Aussage. Könnten die Frauen noch leben? 
Ich mochte die Handlung, die mich von der ersten Seite an faszinieren konnte. Ich empfand Mackenzie als sehr naiv und musste meine Meinung irgendwann ändern, da sie eine Wandlung durchlebt, die ich niemals so erwartet hätte. Erstaunlich ist, welche Brutalität in Menschen steckt, wenn sie auf Wahrheitsfindung gehen. Eine Leseempfehlung an diesen Psychothriller, der auch mit meinen eigenen persönlichen Ängsten spielen konnte und gerade im letzten Drittel der Handlung komplett überzeugte. 

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen