Montag, 30. Juli 2018

Eine wunderSAME Liebesgeschichte



Hiltrud BaierHelle Tage, helle Nächte

352 Seiten- geb. mit Schutzumschlag - FISCHER Krüger - E-Book 16,99€



"Helle Tage, helle Nächte" erzählt die Lebensgeschichte zweier Frauen, die doch recht außergewöhnlich ist. Mir gefielen die ruhigen Töne sehr, denn der Roman wirkt trotz schwerer Schicksalsschläge nicht überladend. Es ist unterschwellig ein Roman, der sehr viel Trauer beinhaltet und ein Lügengespinst, welches erzählt werden muss, um Heilung zu finden oder die auch die Gewissheit in Frieden sterben zu können. Auch wenn der Roman sehr vorhersehbar ist, hat mich dieses nicht gestört. Ich hegte die Hoffnung auf ein angemessenes schönes Ende und fand dieses letztendlich auch. Auch dann, wenn klar wird, dass Anna ihre Krebserkrankung nicht überwinden kann. Überwinden kann sie hingegen ihre Lebenslügen und darauf baut der Roman letztendlich auf. 

Ich empfand die Story rund um eine wundersame Liebesgeschichte sehr gelungen und harmonisch erzählt. Da die Erzählperspektiven sich abwechseln, baut sich auch ein gewisses Maß an Spannung auf, die sich durch den Roman zieht und dafür sorgt Anna und Frederike näher kennen zu lernen. "Helle Tage, helle Nächte" besticht durch seine leisen Töne und bescherte mir daher eine gelungene Urlaubslektüre, die angenehm zu lesen war und mich auch nachdenklich stimmte. Wie würde es mir ergehen, wenn ich die Diagnose Krebs erhalte? Gibt es auch in meinem Leben Dinge die ich noch klären muss? Anna hadert mit sich und dennoch trifft sie die Entscheidungen ihre Lebenslüge aufzudecken. 

Die Geschichte der Samen und deren ungewöhnliche Lebensweisen empfand ich als sehr gelungen und für die Story sehr bereichernd. Lappland ist detailliert dargestellt und strahlt eine gewisse Macht und Schönheit aus, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. 

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da  für mich  "Helle Tage, helle Nächte" eine sehr gelungene Lektüre war, die ich als doch sehr außergewöhnlich und schön empfand. Für mich war es stimmig und ich konnte mich sehr gut auf Anna und Frederike einlassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen