Freitag, 24. September 2021

Endlich wieder ein sehr gelungener Strobel

 


Sharing - Willst du wirklich alles teilen?

Arno Strobel


"Sharing - Willst du wirklich alles teilen?" ist endlich wieder ein gelungener Thriller des Autors Arno Strobel, der mich atemlos vor Spannung meinen Lesefluss kaum unterbrechen ließ. Ich war von einigen Werken zuvor eher enttäuscht und dennoch konnte meine Neugier auf sein neustes Werk nicht gebremst werden. Sozusagen als aller letzte Chance oder vorletzte Chance oder überhaupt. Dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht, auch wenn ich mich manchmal wirklich frage, woher diese kranken Ideen für einen Thriller kommen, denn wenn man persönlich auf den Autor trifft, wirkt dieser sympathisch und definitiv nicht psychotisch. 

Sharing selbst als Thema zu wählen ist sehr gelungen und auch der Titel, bzw. die Frage dahinter ist letztendlich eine große Herausforderung, denn wenn ich es genauer betrachte und mich damit auseinandersetze, gibt es wenig in meinem privaten Umfeld, was ich teilen möchte. Der Protagonist Markus betreibt eine Firma, die durch "Teilen" seinen Gewinn erzielt. In was er sich dadurch hineinkatapultiert wirkt wahnsinnig und als Leserin werde ich auf viele falsche Fährten geführt, sodass ich selbst irgendwann nicht mehr weiß, wo Wahrheit oder Lüge zu finden ist. Der Spannungsaufbau ist sehr gelungen und es nicht gelogen zu behaupten, dass es mir schwerfiel meinen Reader beiseite zu legen, um entweder schlafen zu gehen oder auch auf Arbeit zu fahren. Ich wollte das Geheimnis von Markus ergründen und wissen, warum er solch Schrecken erleben muss. Es ist psychotisch und hinterlässt am Ende ein echtes WOW! Gefühl, da alles möglich erscheint und das Blatt sich immer wieder wendet. Es ist der Wahnsinn, dass hier jeder Feind oder Freund zu sein scheint, um dann doch aufzudecken, dass alles nur ein fieses, mieses Spiel ist. Wo also liegt Markus Schuld, dass er so sehr leiden muss? 

Insgesamt wirklich sehr gelungen, da es aufzeigt, wie stark ein Mensch werden kann, um seine Liebste zu retten oder eben auch wie Hass Menschen verblenden kann, sodass es eine Genugtuung ist, jemand anderem ebenfalls Leid zuzufügen. Es ist definitiv Krank - und Wahnhaft. Die Wahrheit ist schrecklich traurig und bietet dem Thriller dann die Lösung des wirklichen Problems. Sharing selbst ist nur ein Auslöser des Ganzen und wird für ein ganz schreckliches Spiel missbraucht. Nachhaltigkeit ist nur zwischen den Zeilen zu lesen, denn hier wird zerstört und Menschen gebrochen, um sie dadurch unteilbar zu machen. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der mir wirklich zugesagt hat. 


*****


E-Book

368 Seiten

14,99€



Mein Dank an dieser Stelle an netgalley und Fischer E-Books für die Bereitstellung dieses E-Books. Endlich wieder ein Volltreffer des Autors ☺



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen