Dienstag, 13. April 2021

Ich will wieder an die Nordsee ..

 


Christin - Marie Below
Wer aufgrund einer Pandemie nicht verreisen kann, wird vermehrt Romane lesen, die am Meer ihren Schauplatz bieten und so vielleicht ein klein wenig die Sehnsucht nach Urlaub stillen können. Ich habe mich nun mehrfach dabei erwischt, dass es meiner Seele gut tut innerhalb einer Story mitzureisen und tatsächlich ein klein wenig wie ein Ausbruch aus dem zur Zeit doch recht schnöden Alltag ist. 
"Pension Herzschmerz" ist ein Roman, der verdeutlicht, wie wichtig Freundschaften sind für unseren inneren Frieden und auch die Tatsache, Schmerz nicht innerlich zu vergraben, sondern offen auszusprechen, ist für die Heilung wichtig, sodass man sich auch auf Neues einlassen kann. 
Ich gestehe, das ich Nils von Anfang an absolut unausstehlich fand und froh war für die Trennung, da sich für Lou nun ganz neue Wege ebnen. Wer braucht schon einen Mann, der nur sich selbst am wichtigsten nimmt? Auch Anna hat das Glück bei Männern nicht gepachtet und nachdem sich Kim den Fuß gebrochen hat, wird kurzerhand eine Reise auf die Insel Norderney geplant. 
Innerhalb der Frauengespräche reift schnell die Idee einer Pension heran. damit alle drei Frauen zusammenbleiben können, um miteinander zu arbeiten und ggf. miteinander zu wohnen. Das Wohnen gestaltet sich zwar etwas schwierig, aber die Gartenlaube tut es auch für den Anfang und damit Kim weiterhin als mobile Fußpflegerin arbeiten kann, wird diese kurzerhand von ihren Freundinnen mit der Rikscha transportiert. In "Pension Herzschmerz" viele amüsante Begegnungen, aber eben auch Freud und Leid, was mir sehr gefallen hat. 
Die Suche nach Fürsprecher_innen für die Idee eine Pension zu eröffnen, die von Liebeskummer ablenken soll, entdecken die drei Frauen viele interessante Menschen, die den Roman sehr beleben. Der Schauplatz Norderney ist sehr gut gewählt, sodass ich mich oftmals hinwegträumen könnte und mir das Abschalten sehr einfach gemacht wurde,
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen gelungenen Roman, der viele kitschige, amüsante Momente besessen hat, die mir sehr zugesagt haben und meine Sehnsucht nach "Meer" ein  klein wenig gestillt hat.
Bleibt alle gesund, damit wir bald nicht nur fiktiv verreisen können!




Mein Dank an dieser Stelle an netgalley und die Ullstein Buchverlage für die Bereitstellung dieses E-Books, welches mich in dieser sehr herausfordernden Zeit hervorragend ablenken konnte!

Keine Kommentare:

Kommentar posten