Samstag, 15. Juni 2019

Lavinia und Louise



Tara Isabella Burton

SO SCHÖNE LÜGEN


336 Seiten
gebunden mit Gold- und Silberprägung und mit Lesebändchen
ISBN 978-3-8321-8370-7
22€
 






"So schöne Lügen" ist ein Roman, der wie der Titel schon aussagt aus vielen großen und kleinen Lebenslügen besteht, wobei ich mir oft unsicher war, welche der beiden Protagonisten ich sympathischer fand und welche absolut unsympathisch. Wirklich überzeugend ist weder Louise noch Lavinia. Die eine reich und oberflächlich und die andere zu angepasst. Mir gefällt es nicht, wenn sich menschen regelrecht kaufen lassen und der andere Gesichtspunkt die schlüpfrige Sprache empfand ich als sehr abwertend und tatsächlich mitunter auch widerwärtig. 
Ich habe kürzlich erst ein ähnliches Buch mit etwas anderem Ende gelesen und war daher über die Wendungen, die die Story nimmt nicht wirklich überrascht. Was sich wirklich ähnelt ist das oberflächliche Verhalten der Menschen, die ihren Auftritt innerhalb des Romans haben, daher ist wirklich niemand Sympathieträger. Zuviel Sex und Drugs und Gespräche, die sich mir definitiv nicht ins Hirn brennen werden. 
Louise, die sich mit der reichen Lavinia anfreundet, verliert sich selbst, wobei sie zuvor ein Leben außerhalb der Reichen und Schönen geführt hat. Innerhalb der Freundschaft mit Lavinia wird sie dieser immer ähnlicher, trägt ihre Kleidung, färbt sich den selben Haarton. Irgendwann kommt es zum Äußersten und dieses wird von der Autorin immer wieder in einem Nebensatz angekündigt, sodass der Überraschungseffekt ausbleibt. Louise agiert mehrfach skrupellos und verliert letztendlich alles, was sie sich erträumt hat und in dessen Genuss sie unverdient gelangt ist.
Nett, aber leider nicht herausragend, wobei die schlichte Schönheit des Covers wunderschön gestaltet ist und daher auch meine Neugier wecken konnte. Leider ist der Inhalt der Story für mich nur eine eingeschränkte Leseempfehlung wert, da ich irgendwann tatsächlich gelangweilt war, da eigentlich schon alles gesagt war und mich Louise und Lavia wirklich ermüdeten. Ich bleibe lieber arm und dabei empathisch anderen Menschen gegenüber, als mich nur noch in Selbstdarstellung zu üben. 

1 Kommentar:

  1. Liebe Mel,

    eine gute und ehrliche Rezension. :) Das Cover finde ich wirklich toll und würde mich wahrscheinlich in der Buchhandlung auch zum Kauf verführen. Schade das der Inhalt nicht mithalten kann.

    Sonnige Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen