Sonntag, 25. November 2018

Eine ungewöhnliche Rettung in Zeiten von Krieg und Schrecken



Heute leben wir
288 Seiten -  gebunden - S. FISCHERISBN: 978-3-10-397211-5 - 22€





"Heute leben wir" erzählt von einer außergewöhnlichen Rettung in Zeiten von Krieg und Schrecken und wirkt trotz Holocaust und echtem Grauen menschlich. Das Bewusstsein des Mordens wird erneut geweckt und wirkt nachhaltig. Es wird nichts beschönigt und die geschürten Ängste des Mädchens Renèe stehen anklagend vor mir als Leserin,. Es ist unsicher, ob Renèe wirklich der richtige Name des Mädchens ist, da dieses Kind scheinbar schon immer auf der Flucht ist vor denjenigen, die sie ans Messer liefern wollen, ohne mit der Wimper zu zucken. Es scheint egal, ob Kind, Frau oder Mann, die Lust am Morden oder daran sich an Befehle zu halten wird überdeutlich. Der Soldat Matthias kann selbst nicht beschreiben, was in ihm geschieht, als er den Befehl verweigert Renèe zu erschießen, dadurch beweist er doch noch ein klein wenig Menschlichkeit. 
Die Autorin zeigt eine komplett andere Seite des Kriegsgeschehen indem sie einen Protagonisten schafft, der nur kurze Momentaufnahmen der Menschlichkeit zeigt. Matthias agiert eiskalt und dennoch hat er irgendwie sein Herz an ein kleines Mädchen verschenkt, dessen Rasse er eigentlich auslöschen müsste, wenn er weiterhin ein gehorsamer Soldat sein möchte, dieses unterdrückt er scheinbar komplett, denn Renèe darf leben. Besonders eindrücklich ist mir, dass es Menschen gab, die sich bewusst waren, was sie riskieren, wenn sie dem jüdischen Volk Hilfe anboten oder ihnen Zuflucht in ihren Häusern angeboten haben. Es wird sehr deutlich hervorgehoben, welche Folgen dieses Handeln hat und wie hart die Strafen waren. Jeder weiß darum, dennoch ist das erneute Lesen furchtbar und brutal. 

"Heute leben wir" ist kein einfaches Buch. Mitunter empfand ich die Story als sehr holprig, dennoch kann ich mich einer gewissen Spannung nicht entziehen, zumal ich mein Herz schnell an Renèe verloren habe. Ein Kind mit einer doch sehr ungewissen Zukunft, die in ihrem doch kurzen Leben immer wieder hin und hergereicht wurde, ohne echtes Zuhause oder einem Gefühl von Nestwärme. Niemand sollte dieses erdulden müssen und dennoch hat dieses Kind echte Stärke, was beeindruckt und den Überlebenswillen einfach sehr deutlich hervorhebt. Gerade deshalb ist "Heute leben wir" lesenswert.

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen