Mittwoch, 14. April 2021

Der Privatermittler und sein Lockvogel - Ein Krimi mit Ecken und Kanten

 


Lockvogel

Theresa Prammer

"Lockvogel" ist ein total amüsanter Krimi, der durch seine beiden Protagonisten wirklich außergewöhnlich ist. Die Spannung leidet dadurch vielleicht ein klein wenig, was aber meiner Meinung nach kein Problem dargestellt hat. Die Stimmung wird durch Toni und Edgar komplett aufgelockert, auch wenn ein Mord und der Betrug an Toni mitunter ein klein wenig in den Hintergrund gerückt ist. Vielleicht wäre eine anderes Genre hier besser gewesen, denn als Roman mit hier und da Krimianteilen hätte ebenfalls für Aufsehen sorgen können. 

Ich interpretiere in das Cover, welches natürlich auch durch die bezeichnende rote Farbe ins Auge sticht, das mir  mehr Schein als Sein begegnet und genauso habe ich es letztendlich empfunden, wobei Tonis Talent als Schauspielerin eine große Rolle spielt, aber auch ihre Freundin Laura ist nicht schlecht indem was sie tut und führt mich da komplett aufs Glatteis. 

Was mir sehr gefällt ist die Veränderung, die Toni und Edgar durchleben, nachdem sie sich dazu entschließen, den Job und das Geld von Sybille Steiner anzunehmen. Beide komplett pleite und darauf angewiesen Geld zu verdienen. Bei Toni ist es ja auch noch die Großmutter, die durch den hohen Verlust ihres Geldes leiden wird, denn wer zahlt die Seniorenresidenz für betuchte alte Damen und Herren? Es ist für Toni wirklich eine Ehrensache das Geld wieder zu beschaffen, welches ihr Felix gestohlen hat, daher wird sie zur rechten Hand des Privatermittlers und macht ihre Sache bis auf einige Kleinigkeiten wirklich gut. Mich hat es definitiv fasziniert, wie es ihr gelingt immer wieder in andere Rollen zu schlüpfen, auch wenn ihr das Herz in der Hose hängt.

Insgesamt ein gut durchdachter Plot, der immer wieder auf falsche Fährten führt, am Ende aber wirklich rund ist und überzeugt. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Krimi mit ganz viel Witz und Lokalkolorit, der mich einige Stunden lang beschäftigt hielt und ich das ganze Drama wirklich genießen konnte. 



Mein Dank an dieser Stelle an netgalley und den Haymon Verlag  für die Bereitstellung dieses E-Books, welches mich in dieser sehr herausfordernden Zeit hervorragend ablenken konnte!


Keine Kommentare:

Kommentar posten