Samstag, 17. April 2021

"Alles wird mich glücklicher machen als dieses Leben hier"

 


Kathleen Freitag


"Das Haus des Leuchtturmwärters" wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und wirkt daher sehr lebendig. Es ist definitiv auch eine Zeitreise und ein Blick hinter die Mauern der ehemaligen DDR. Dieses Zeitgeschehen fasziniert mich immer wieder aufs Neue, da ich noch sehr jung war als die Mauer gefallen ist. Erst als junge Erwachsene und darüber hinaus begann ich mich mit dieser interessanten Geschichte auseinanderzusetzen und da der Klappentext eine deutliche Sprache spricht, freute ich mich sehr darauf diesen Roman zu lesen. 
Ein Roman der viele Geheimnisse offenbart und aufzeigt, wie abhängig der Mensch vom Gutdünken der Regierung war und es schwierig ist, Vertrauen zu fassen in einem Staat, wo dich jeder anklagen könnte. Es ist der Wahnsinn und schockiert mich immer wieder aufs Neue. Die Story rund um einen Leuchtturm zu weben ist wirklich sehr gut gewählt. Das Tagebuch welches Franzi in die Hände fällt, lenkt sie dermaßen ab, sodass sie nicht eine Zeile ihres aktuellen Thrillers zu schreiben beginnt. Ursprünglich war geplant sich nur zurückzuziehen und nicht Geheimnisse aufzudecken. Die Story, die sich im Tagebuch verbirgt , verspricht definitiv Hochspannung. Es war nicht immer leicht das Buch zur Seite zu legen, da es wirklich intensiv geschrieben ist und sich die Vergangenheit gut in die Gegenwart integriert. 
"Alles was mich glücklicher macht als dieses Leben hier" ist ein direktes Zitat aus dem Buch (Seite 66) und zeigt ganz klar, wie schwer das Leben oftmals war in all seinen Einschränkungen und Begrenzungen. Für Else und Lulu, zwei komplett unterschiedliche Persönlichkeiten ist es ein Traum die DDR zu verlassen und das zu tun, wonach sie verlangen und sich nicht dem zu beugen, was ihnen vorgeschrieben wird. Else träumt davon Abitur zu machen, welches ihr untersagt wurde. Ihr Vater schweigt sich über die Gründe aus, ebenso ist der Tod der Mutter ein Tabuthema, welches nicht angesprochen wird. Insgesamt hütet der Vater einige Geheimnisse, die irgendwann zum Vorschein kommen und dann aufzeigen, dass er seine Tochter lediglich schützen wollte. Es zeigt sich hier sehr deutlich, wie viel Macht die Regierung hatte und vieles, was für mich selbstverständlich war in Kindheit und Jugendzeit Lulu und Else eher ausgebremst hat. 
Ein Buch voller Geheimnisse, Spannung und Offenbarungen, sodass es eigentlich in einem Rutsch gelesen wurde, da es mich so sehr begeistern konnte. Hinzu kommt Freundschaft und einige neue Erkenntnisse eines doch anderem Lebens, welches wir gewohnt sind, denn 1962 tickten die Uhren einfach anders und dort einzutauchen war authentisch und sehr glaubhaft dargestellt. Eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit und Frieden, welches stimmungsvoll wiedergegeben worden ist. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung!


ISBN:9783749901326
11,99€



Keine Kommentare:

Kommentar posten