Samstag, 16. Januar 2021

Auf der Flucht

 


Julie Clark


"Der Tausch" erzählt gelungen zwei sehr interessante Lebensgeschichten zweier Frauen, deren Wege sich kreuzen und für beide einen Neuanfang möglich machen sollen. Claire ist die misshandelte Ehefrau eines sehr narzisstischen Ehemannes, der ihre Flucht vereitelt, indem er andere Ziele verfolgt und dabei seiner Frau ins Handwerk pfuscht, dabei war schon alles akribisch vorbereitet. Letztendlich zeigt sich, das sein Narzissmus ihm eine Falle stellt und Claire ihm nur noch einen Strick daraus drehen muss, um die Oberhand zu gewinnen. Für mich ist Claire Hauptakteurin dieses Thrillers. Sie ist interessant und wirklich stark. Stark, gerade dann, wenn es darauf ankommt. Eva hingegen hält sich lange bedeckt, aber auch hier verbergen sich Verletzungen, die aber eher seelischer Natur sind, also anders als bei Claire, die ihre Verletzungen äußerlich verbergen muss. Diese beiden Frauen haben es verdient ihr Glück zu finden und manchmal muss man einfach nachhelfen. Was mich irritiert ist das Ende des Thrillers. Ich habe die letzten Seiten mehrfach gelesen und es dennoch nicht verstanden.
Insgesamt ist "Der Tausch" ein absolut gelungener Thriller, der mich viele Momente lang in seinen Bann ziehen konnte. Den Thriller im Davor und Danach in unterschiedlichen Perspektiven zu schreiben, macht einen hohen Spannungsbogen aus. Die beiden doch sehr unterschiedlichen Frauen und deren Schicksal immer mehr und mehr offenzulegen, ist definitiv geglückt. Letztendlich bekommen diejenigen, die es verdienen ihre hoffentlich gerechte Strafe und Claire und Eva die Freiheit, die damit verbunden wäre.
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der mir wirklich gefallen hat, da er eben kein Einheitsbrei ist und auch wenn er völlig ohne Blutvergießen auskommt, zumindest fast, (sehen wir mal von den Wunden ab, die innerlich und äußerlich entstanden sind) ist es der Autorin gelungen einen Psychothriller zu kreieren, der aufzeigt, dass das Karma mitunter auch zurück schlagen kann. Ich würde lügen, wenn ich nicht ein klein wenig Schadenfreude empfunden hätte.


weitere Details zum Thriller:

HEYNE

ISBN: 978-3-453-42497-5

12,99€


Keine Kommentare:

Kommentar posten