Donnerstag, 30. Januar 2020

Genial konstruierter Thriller



Hangman. Das Spiel des Mörders 

(Ein New-Scotland-Yard-Thriller 2)





"Hangman. Das Spiel des Mörders" ist ein genial konstruierter Thriller, der mich wie gebannt am Lesen hielt. Die 480 Seiten waren zügig gelesen und der dritte Band der Reihe "Wolves - Die Jagd beginnt" erscheint in den nächsten Tagen. Ich bin mir sehr sicher, das er relativ schnell in mein Buchregal wandern wird, Auch wenn ich "Ragdoll - Dein letzter Tag" nicht gelesen habe, war es keine Schwierigkeiten der Story von "Hangman. Das Spiel des Mörders" zu folgen. Viele Begebenheiten des ersten Bands der Scotland - Yard - Thriller - Reihe werden aufgewärmt, geben aber Rückschlüsse auf diesen Nachfolgeband, sodass es nicht überfordert, sondern lediglich Neugierde weckt. "Hangman. Das Spiel des Mörders" ist komplett in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden.
Die Spannung innerhalb der Story ist absolut gigantisch, da zunächst nicht erfahrbar ist, wer die Fäden in der Hand hält und Köder und Puppen wie Marionetten nutzt, um zu töten und getötet zu werden. Ein Plot, der wirklich fesselt und definitiv beängstigt, zumal hier eine Obsession sehr schnell ersichtlich ist. Wer hat so viel Macht, um Menschen dermaßen abzurichten? Echter Wahnsinn, der sich lange nicht erkennen lässt und so das Lesen des Thrillers zu einem echten Erlebnis macht. Hinzu kommen jede Menge interessant gezeichnete Protagonisten, die die Story regelrecht beleben.
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Thriller, der definitiv nichts für schwache Nerven ist, da es aufwühlt, beängstigt und hier und da auch recht blutig wird. Der Wahnsinn, der sich offenbart zeigt, wie schnell und effektiv wir Menschen uns beeinflussen lassen. WOW! Im Gesamtergebnis rund und gelungen ausgeführt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten