Donnerstag, 5. Dezember 2019

Gelungene düstere Atmosphäre


DRAUSSEN





Eigentlich würde es ausreichen, den Thriller des Autorenduos Klüpfel und Kobr als sehr gelungen zu betrachten, aber das wäre oberflächlich und würde dem Geschehen und dem gigantischen Plot nicht gerecht. Es ist düster, es ist brutal und Hochspannung ist Garantie. Ich begann große Erwartungen zu lesen und war gleich in einem Sog gefangen, da mich die Hintergründe der drei Protagonisten sehr faszinierte. Warum sind sie auf der Flucht? Warum trainieren sie für den Ernstfall? Im Nachhinein bekommen gerade die Tagebucheinträge einen Sinn und machen das Geschehen umso grausamer. Letztendlich ist es eine Jagd, die nicht gleich ersichtlich ist. Warum aber sind Joshua, Cayenne und Stephan Gejagte? Es geht um Macht und Rache, wobei dieses einem fiesen Kampf gleicht, der nicht gewonnen werden kann. Zumindest macht es zunächst den Anschein, denn der Feind scheint immer einen Schritt voraus und bleibt zunächst auch unsichtbar. Das Ende hat mich überrascht und ich gestehe, dass ich nicht ganz zufrieden gestellt war, denn Trauer und Traurigkeit macht sich hier breit und lässt das ausgelöschte junge Leben als noch barbarischer erscheinen. Vielleicht ist es aber auch der Grund für einen Neuanfang? Das Buch hat nach einem gewaltigen Showdown ein offenes Ende und lässt hoffen, dass das Leben nun Besseres bereithält, als immer nur in Angst und Schrecken zu leben. 
Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung an einen Thriller, der mich zutiefst verwirrte am Anfang und dem es gelungen ist, mir nach und nach eine Story zu bieten, die absolut brutal, aber eben auch von Verrat und Rettung erzählt. Da ich als Leserin eintauche in eine grausame Welt, in der Fallen gestellt werden und ein extremer Überlebenswille erkennbar wird, kann ich letztendlich nur feststellen, dass  der Titel des Thrillers "Draußen" gekonnt gewählt wurde und absolut überzeugend wirkt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen