Sonntag, 26. Mai 2019

Liebe und Verlust - Emotionales Jugendbuch


Für immer und einen Herzschlag
Eine Liebesgeschichte, so leicht erzählt wie „Ein ganzes halbes Jahr“.
Ab 12 Jahre - 368 Seiten - Gebunden mit Schutzumschlag - ISBN: 978-3-522-50570-3- 16€ - Thienemann - Esslinger 




Es war das Cover, welches mich sehr ansprach. Zudem klang der Klappentext vielversprechend, sodass ich mich sehr darüber freute, als ich den Roman geschenkt bekam. Er weilte einige Zeit in meinem Bücherregal und nun nachdem ich "Für immer und einen Herzschlag" gelesen habe, fühle ich mich der wichtigen Thematik verbunden, da es nicht erschlägt, sondern sensibilisiert. Bisher habe ich mir über Organspende wenig Gedanken gemacht, da man den eigenen Tod beiseite schiebt. Es betrifft immer die anderen, niemals mich selbst. 
"Für immer und einen Herzschlag" hat sehr viel Potential und begeistert mich sehr, da durch die entstehende Liebesgeschichte ganz viel Schönheit in die gelesenen Seiten einfließt, wobei auch Trauerarbeit und der Tod mit all seinem Schrecken immer präsent ist. Für mich wäre der Roman eine 5 Sterne Rezension geworden, wenn nicht einige Längen, den Lesefluss beeinflusst hätten. Es ist definitiv ein Jugendroman, der ein sehr ernstes und nachdenklich stimmendes Thema beinhaltet, aber hier und da leider auch ein klein wenig oberflächlich auf mich wirkt.
Jonny, der durch eine seltene Blutgruppe auf ein Spenderherz wartet und die meiste Zeit seines Lebens im Krankenhaus verbracht hat, ist mit der Tatsache überfordert, nachdem nun ein Herz in ihm schlägt, welches nicht seines ist. Er kann es nicht auf sich beruhen lassen und macht sich relativ schnell mit Hilfe von sozialen Medien auf die Suche nach seinem Spender. Relativ schnell kommt er auf die Seite von Leo, einem scheinbar perfekten jungen Mann, der durch ein tragisches Unglück viel zu früh aus dem Leben geschieden ist. Sich seiner Familie anzunähern ist ebenso einfach, da sie nicht weit von Jonnys Heimatort entfernt leben. 
Die Autorin hat sich mit Herzerkrankungen auseinandergesetzt und daher wirkt "Für immer und einen Herzschlag" sehr authentisch und daher wenig fiktiv. Mir gefällt die Auseinandersetzung mit Tod und Trauer, da sie gerade die emotionale Seite beleuchtet und aufzeigt, wie schnell Familien auseinander gerissen werden. Es ist nicht nur der Verstorbene der eine Lücke hinterlässt, sondern auch der Schmerz aller Hinterbliebenen, die einen Weg zurück finden müssen in das Leben. Für Nia besonders hart, da sie sich immer im Schatten ihres Zwillingsbruders Leo stehend gesehen hat, daher kommt es oftmals zu Missverständnissen in ihrer Familie. Die Autorin hat dieses wunderbar aufgegriffen und glaubhaft dargestellt.
"Für immer und einen Herzschlag" schmerzt, gibt aber definitiv ganz viel Hoffnung. Gerade die Liebesgeschichte, Missverständnisse, Notlügen und andere emotionale Gedanken sind es, die diesen Jugendroman für junge Leser_innen ansprechend gestaltet und daher vergebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung. Ich würde lügen, wenn ich sage, ich hätte mich immer wohlgefühlt, aber es war nah dran, da es immer wieder weitergeht, auch wenn Verluste den Weg von Jonny und Nia ebnen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen