Dienstag, 16. April 2019

Schwer Erziehbar?


Zusammen wie Schwestern
288 Seiten, gebunden, FISCHER FJBISBN: 978-3-8414-2239-2, 14,99€



"Zusammen wie Schwestern" ist ein Jugendroman, der mich mitunter wirklich entrüstet hat, zumal hier von jungen Mädchen berichtet wird, die sich meiner Meinung nach komplett normal verhalten und nur in den Augen ihrer Eltern, Lehrer oder anderen Menschen aus der Art schlagen. Unglaublich! Für mich war das Lesen bitter, da ich das Regelwerk des Red - Rock - Internates absolut menschenverachtend empfand. Eine sogenannte Umerziehung findet statt, die einer kompletten Überwachung in allen Lebensbereichen gleicht und mich an Gefängnisse / Bootcamp erinnert. Es rührte mich sehr an, das junge Mädchen leiden müssen, weil Eltern mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind. Bei Brit, der Protagonistin geht es um einiges Tiefer, wobei ich ihren Vater und dessen Entscheidung für das Internat nicht gut heißen möchte, dennoch sind es versteckte, unausgesprochene Ängste, die ihn so handeln lassen. Der erste Blick richtet sich natürlich auf die böse Stiefmutter, in der man das Ausmaß alles Übel entdecken möchte. 
Gayle Forman ist eine Autorin, deren Bücher ich sehr schätze und so war ich natürlich neugierig auf dieses Werk, welches sich definitiv von ihren bisher von mir gelesenen Bücher unterscheidet. Wie ich ihrer Vita auf der Verlagsseite entnehmen konnte, ist es das erste Buch der Autorin, welches jetzt erst veröffentlicht wurde.
"Zusammen wie Schwestern" ist provokant und zeigt eine Welt auf, die an einsetzender psychischer Gewalt scheitern muss, sonst hätte mich das Buch enttäuscht. "Zusammen wie Schwestern" enthält einige wichtige Botschaften, die nicht sofort ersichtlich ist und sich zunächst nur auf Vermutungen ausbauen lässt.  Oftmals schlich sich Frustration ein, da außer der wachsenden Freundschaft der fünf Mädchen nichts Schönes zu entdecken war, wenn man die Glühwürmchen außer acht lassen, dessen Bedeutung für Brit absolut wichtig erscheint und sie auch Überleben lässt inmitten von Verachtung, Missachtung und seelischer Grausamkeit.
Absolute Leseempfehlung an ein Jugendbuch, welches mitunter einem Thriller gleicht und dennoch ganz viel Hoffnung bietet, denn entscheidend ist, wie sehr du dich veränderst, wenn sich alles gegen dich verschworen scheint. Manche Mädchen sind außergewöhnlich stark gezeichnet, während andere sehr schwach erscheinen und von dem System des Internates schnell gebrochen werden. Das Buch lebt von Gewalt und diejenigen, die dieses ausführen werden zum Ende hin hoffentlich dafür bestraft werden, Menschen wie Tiere zu halten und ihren Willen brechen zu wollen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen