Dienstag, 26. Juni 2018

Prospero Books


Ein Himmel voller Bücher


  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: HarperCollins 
  • ISBN-13: 978-3959671620
  • 12€





"Ein Himmel voller Bücher" vereint Familiendrama und Liebesgeschichte miteinander, wobei die Liebesgeschichte eher nebenbei geschieht und daher eher nebensächlich wirkt. Die Rätsel, die Billy seiner Nichte Miranda aufgibt sind in Büchern zu finden und vermitteln Miranda nach und nach das Gefühl belogen worden zu sein. Dies trifft auch zu und ist für eine junge Frau sehr schmerzlich, wenn urplötzlich der Boden unter ihren Füßen ins Wanken gerät. Ein dramatisches Ereignis, welches viele Jahre zuvor geschah, überschattet die Schönheit des Romans und belebt dennoch den Spannungsaufbau, da ich als Leserin irgendwann ein großes Interesse daran hege, Aufklärung zu finden. Warum hat sich Onkel Billy zurückgezogen und jeglichen Kontakt zu Miranda abgebrochen? Warum kommt die Wahrheit erst nach seinem Tod ans Licht? Und was verbergen Mirandas Eltern? Sind sie eingeweiht in die Geheimnisse, die Miranda nach und nach aufdeckt? 
Miranda erbt eine Buchhandlung, "Prospero Books", die mehr rote als schwarze Zahlen aufweist und kurz vor dem Bankrott steht. Miranda setzt alles daran, die Buchhandlung zu retten, dafür gibt sie vieles auf und gewinnt dennoch so viel. Die Macht der Bücher kann man sich definitiv schlecht entziehen, dies wird schnell deutlich. Miranda hat diese Liebe geerbt und durch Höhen und Tiefen wird es vielleicht doch noch Rettung geben?
Literatur steht an erster Stelle, wobei Drama und Familiengeheimnisse oft Überhand nehmen Im Gesamtergebnis hat mich "Ein Himmel voller Bücher" anders berührt als erhofft. Die Ungewissheit, die Miranda mehrfach überfällt, übertrug sich auch auf mich und ich wollte gemeinsam mit ihr ein Ziel vor Augen haben. Die Autorin ist dabei sehr ausschweifend, was mitunter den Lesefluss ein klein wenig gestört hat. Trotzdem ist der Roman auf seine eigene eigentümliche Art und Weise unterhaltsam, obwohl meine Erwartungshaltung eine ganz andere gewesen ist. Ich fühlte mcih unterhalten und kann daher auch gerne eine Leseempfehlung aussprechen für einen Roman, der zwar einen Himmel voller Bücher vorgaukelt, diesen aber zu wenig Freiraum gönnt. Wer sich dieses bewusst macht, kann sich zufrieden zurücklehnen und dennoch genießen.

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jede Menge Selbsterkenntnisse

Cecelia Ahern Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar. 352 Seiten - gebunden -  ISBN: 978-3-8105-3061-5 -  FISCHER Krüger  - 18€