Montag, 18. November 2013

Zum Träumen




Luna und die Sterne

Illustrationen: Stefanie Messing
Text: August Gral
14 Seiten
 Für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren
ISBN: 978-3-944544-00-7
EUR 9,95






Eine Gute-Nacht-Geschichte zum geruhsamen Einschlafen. 'Luna und die Sterne' ist die wunderschön illustrierte Kindergeschichte einer kleinen Sternenfee, die sich auf bildliche Weise um Kinder kümmert.

Luna tanzt über ein langes Seil, das einmal um die Erde verläuft. Oft leistet ihr die Eule Nubs Gesellschaft und sie redet mit ihm darüber, warum niemand nach oben guckt, um sie zu sehen. Aber Luna gibt nicht auf. Sie findet einen Stern, kümmert sich um ihn und hängt ihn zurück in den Himmel.

Sich um Sterne zu kümmern, ist anstrengend. Und so wird Luna immer stärker müde...








Mit "Luna und die Sterne" ist in unser Abendritual ein wunderbares Kinderbuch eingezogen, welches durch seine niedlichen Illustrationen und seiner Geschichte glänzen kann. Ich durfte es schon mehrfach vorlesen und für mich steht ganz klar fest, das ich auch gerne mal einen Stern polieren und erneut am Himmel aufhängen möchte. Außerdem werde ich nun wieder ganz bewusst an den Himmel schauen und mich dann an Luna erinnern können. Luna, deren Name Mond bedeutet ist eigentlich auch am Abendhimmel zu betrachten. Sie ist in dieser Geschichte aber ein ganz normales Mädchen oder besser gesagt eine Sternenfee, welches einfach nicht einschlafen kann und sich daher um die Sterne kümmert. Ihr habt auch nicht gewusst, das rund um die Erde ein langes Band gespannt ist, auf dem Luna balancieren kann und so die Möglichkeit hat den Sternenhimmel zu erreichen, oder? Wenn alles schläft ist Luna wach. Es scheint sie doch recht traurig zu machen, vor allem, das wir als Menschen die Sterne nicht bewusst wahrnehmen, sondern des Nachts in unseren Betten liegen und schlafen. Luna hat eine Freundin, die Eule Nubs, die sie oft begleitet und auch wenn Luna traurig ist Worte des Trostes für sie findet. Manchmal fallen Sterne auch vom Himmel und dann kann Luna helfen, indem sie sie wieder an den Himmel hängt. Solche Taten erfreuen Luna und lassen sie tanzen und sich im Kreis drehen. Wenn ein Stern gepflegt wird und strahlt, dann werden auch wir Menschen Sterne bewusste wahrnehmen. Ein Stern der verlöscht wird nicht gesehen. Da Luna gemeinsam mit dem Stern in einer Hängematte liegt und ihn schaukelt wird sie müder und müder und ist nicht mehr hellwach. Da Luna nun immer müder wird, erteilt sie Nubs den Auftrag sich um die Sterne zu kümmern und klettert an einer Leiter hinunter in ihr Bett, wo sich dann einschläft und vielleicht weiterträumt von Sternen, gespannten Seilen und Hängematten.

Eine richtig niedliche Geschichte, die ein klein wenig an Lauras Stern erinnert, aber dennoch ganz anders ist. Meiner Tochter und mir hat die Geschichte wirklich sehr gefallen und sie war auch zum dritten und vierten Mal vorlesen immer noch spannend.  Von uns gibt es auf jeden Fall eine Vorleseempfehlung für die Gute - Nacht - Geschichte "Luna und die Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen