Donnerstag, 14. November 2013

Meine einzige wahre Liebe






Jojo Moyes

Eine Handvoll Worte


gelesen von Luise Helm


»Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.«
Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte – und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren hat – außer einer Handvoll kostbarer Worte.




Laufzeit7 Stunden, 51 Minuten
6 CDs im Digifile
ArtAutorisierte Lesefassung
ÜbersetzungÜbersetzt von Marion Balkenhol
ISBN978-3-8398-1282-2
Verlagargon
Preis19.95 €


Hörprobe direkt auf der Verlagsseite verfügbar!







"Nur eine Handvoll Worte" ist ein Buch, welches tatsächlich durch seine Worte besticht. Ich habe es mir vorlesen lassen und brauchte ehrlich gesagt auch einige Zeit um mich mit den gelesenen Worten anzufreunden. Wir haben hier einige Zeitsprünge  und zwei Geschichten die wir parallel zueinander erzählt bekommen. Den Brief, den Ellie im Archiv findet wird irgendwann zu ihrem eigenen Brief, denn er wird regelrecht zu einem Fixpunkt in ihrem Leben, obwohl sie es am Anfang noch nicht weiß, nimmt er immer mehr und mehr Raum in ihrem Leben ein. 
Am Anfang fand ich die Story eher zäh und definitiv ganz anders als " Ein ganzes halbes Jahr". Das Ende des Buches / HB hat mich dann darüber hinweggetröstet, das ich vorerst recht unzufrieden war mit "Nur eine Handvoll Worte", denn zu keinster Zeit habe ich das Ziel vor Augen gehabt und war so sprachlos zum Schluss, das ich in meinem Auto saß und erst einmal ein paar Tränchen vergossen habe. Wir haben hier ein wirklich sehr emotionales Buch, wenn wir erst einmal hinter den Sinn der Worte gekommen sind. Mir kam es erst so vor als plätschere alles nur so vor sich hin und als dann das Buch endlich an Fahrt annimmt, konnte ich mich komplett auf die Geschichte einlassen und sie genießen und wie schon geschrieben, reißt das Ende einiges heraus. Ich vermute, wenn es anders gewesen wäre, wäre ich wirklich enttäuscht gewesen, obwohl Luise Helm wirklich toll gelesen hat und mich mit ihrer Stimme wirklich einlullen konnte und sie auch den Emotionen der jeweiligen Personen super anpassen konnte. Ich bin dennoch versucht "Eine Handvoll Worte" selbst zu lesen, damit ich vielleicht das was sicherlich zwischen den Zeilen zu lesen ist selbst entdecken kann. 
Sehr emotional und bewegend, auch wenn es eben Zeit braucht um sich an die Geschichte anzupassen. Eine Liebesgeschichte, die ihre Zeit braucht um sich zu entwickeln und zu steigern. Eine Liebe, die auch Jahrzehnte überdauert. Auch Ellie verändert sich im Laufe der Story und es kann Heilung geschehen.
Von mir eine Hörempfehlung für "Eine Handvoll Worte". Ein Buch welches zeigt, wie viel Magie in Worten stecken kann und vielleicht sollten wir in Zukunft nur noch schöne und nette Worte verwenden, die sich dann ganz tief in unsere Herzen vergraben? 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen