Sonntag, 10. November 2013

Die Ley - Linie erwacht



Maggie Stiefvater
» Wen der Rabe ruft « 



 Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. 

Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

„Wen der Rabe ruft“ ist der erste von vier Bänden.
Mehr Infos zu Buch und Autorin unter: www.maggiestiefvater.de


464 Seiten 
ISBN 978-3-8390-0153-0 
Hardcover + Schutzumschlag 
skript5
18,95 €  






Ich freute mich riesig darüber, das ich mir "Wen der Rabe ruft" ertauschen konnte, daher war die Enttäuschung vielleicht auch umso größer, das ich mit dem Buch nicht warm geworden bin. Angesprochen durch das wie immer sehr gelungene Cover des Verlages, dem Trailer und der Leseprobe auf Vorablesen war es ein Buch, welches ich unbedingt lesen wollte. Ein echtes Must Have! sozusagen. Leider musste ich mich regelrecht durch das Buch quälen und wurde mit der Story einfach nicht warm. Es plätschert alles nur so dahin ohne irgendwelchen Tiefgang. Die Personen bleiben blass und bis auf Blue werden alle nur regelrecht abgehandelt, mal hier und da erwähnt, ohne das sie mir in Erinnerung bleiben werden. Der ganze Hype um ein Buch umsonst? Wenn ich mir die Rezensionen auf diversen Plattformen im Internet so betrachte, gehöre ich zu den wenigen die dem Buch scheinbar nichts abgewinnen konnten. Wie gut, das mir bewusst ist, das die junge Frau von der ich das Buch ertauscht hatte, das Buch abgebrochen hat, weil sie auch nicht warum wurde. Ich bin also nicht ganz alleine mit meinen Empfindungen. Der Gedanke das Buch abzubrechen ist mir ehrlich gesagt auch des öfteren durch den Kopf geschossen, aber da ich mich so sehr auf das Buch gefreut hatte, kämpfte ich mich durch mit der Hoffnung, das sich vielleicht doch noch etwas ändert. Am Ende hin hat die Story dann doch einen Sinn bekommen, der mir aber tatsächlich einige Seiten zu lang wurde.

Worum geht es? Der Klappentext sagt ja schon einiges über Blue aus, die inmitten von Wahrsagerinnen / Hexen aufwächst, ohne selbst eine besondere Gabe zu besitzen. Eine Weissagung besagt, das sie denjenigen den sie küssen wird töten wird. Eigentlich erwartet man hier eine Liebesgeschichte, oder? Zumindest waren das meine Gedanken und Wünsche, aber darauf habe ich vergeblich gewartet und gehofft. Diesem Buch fehlt das Schöne, welches sich regelrecht in die Gedanken seiner Leser bohrt. Es bleibt finster und undurchsichtig. Eine Suche beginnt, dessen Sinn ich lange nicht kapiert habe. Die Ley - Linie erwecken? Warum? Welchen Sinn sollte es haben und welche Konsequenzen?

Vieles wird oberflächlich abgehakt - ein Mord oder auch die Misshandlung eines jungen Mannes durch seine Eltern. Zack, erwähnt und nicht wirklich darauf eingegangen. Mir war es letztendlich zu mystisch und irgendwie zu dramatisch. Plötzlich kommt nämlich dann doch Bewegung in das Buch und dann überschlagen sich die Ereignisse so überspitzt, das es mich nicht berühren konnte, denn immerhin habe ich 400 Seiten und mehr darauf hingearbeitet den Sinn des Buches zu kapieren. Leider ist mir durch die schwammige und oberflächliche Geplänkel die Lust auf weitere Bände der Serie rund um Blue und die Raven Boys vergangen. Von Maggie Stiefvater hätte ich wirklich etwas anderes erwartet. Schade!

Wer auf einen Kuss zwischen Gansey und Blue wartet, wartet im übrigen vergeblich ☺

1 Kommentar:

  1. So verschieben können eben Geschmäcker sein. Ich kann dir sagen, ich habe förmlich an den Seiten geklebt!!! Und ich war vorher echt kein Fan der Autorin. Die Story hat wenig Action und Fortschritt, aber ich war total gefesselt =).

    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen