Mittwoch, 3. April 2013

Gustav Gorky + MAGBOT




Gustav Gorky. Ein Roboter dreht durch



Text von Erhard Dietl

Einband und farbige Illustrationen von Erhard Dietl

Gorky-gut! Roboter-Alarm für den rasenden Weltraumreporter


Der Weltraumreporter Gustav Gorky kehrt auf die Erde zurück, um für den „Urknall“ menschliche Nahrung zu analysieren. Als Gehilfen hat er den Analyse-Reporter namens "MAGBOT" dabei. Doch nachdem dieser von einem streunenden Hund angepinkelt wurde, dreht er durch und schießt wahllos mit Laserstrahlen um sich. Jeder, der getroffen wird, erstarrt. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Band zwei der außerirdisch tollen Serie: ein gorkyanisch-lustiger Roboterspaß!


208 Seiten 

gebunden
ab 8 Jahren
12,95 Euro
ISBN-13: 978-3-7891-3325-1
EAN: 9783789133251
Verlag: Oetinger


http://www.olchis.de/gustav-gorky/



Meine Meinung:

Kinderbücher üben schon immer einen gewissen Reiz auf mich aus und daher fand ich es echt toll das ich "Gustav Gorky - Ein Roboter dreht durch" in einer Leserunde lesen darf. Erst war ich mir unsicher, da es der zweite Band des lustigen Gorkyaner ist, aber es ist völlig unnötig sich darüber Gedanken zu machen, denn die Geschichte ist komplett in sich abgeschlossen und auch wer den ersten Band nicht kennt kommt zügig und ohne Fragezeichen im Gesicht in die Geschichte rein.
Da Erhard Dietl auch für Entstehung der Olchis verantwortlich ist, war dies auch ein Punkt, der mich zögern ließ, denn die Olchis konnten meine Kinder bisher nicht überzeugen. Gustav Gorky ist den Olchis zwar optisch ähnlich, aber dennoch ganz anders. Sauberer, schlauer und um einiges charmanter. Wir konnten das Lesen wirklich genießen und uns mächtig amüsieren können über den roten Bewohner einer anderen Galaxie, seiner geweiften Sprache, die unserer sehr ähnlich ist, nur andersherum gelesen werden muss.
Gustav schlittert in ein Abenteuer auf dem blauen Planeten, welches ihn und Familie Bröselmann nach Italien in den Urlaub führt. MAGBOT hat er dabei und am Anfang läuft auch alles ganz prima, bis MAGBOT, der eigentlich nur die irdische Nahrung analysieren soll komplett durchdreht. Schuld ist ein Hund, der ihm an Strand angepinkelt hat. Ab da läuft alles aus dem Ruder und Gustav ist komplett überfordert mit der Situation, zunächst erscheint es zumindest so, aber letztendlich kann er doch das Ruder an sich reißen und MAGBOT funktioniert wieder wie er sein soll. Bis dahin hat er aber eine Menge Chaos hinterlassen und das muss auch erst bereinigt werden bis Gustav wieder zu seinen Heimatplaneten zurückreisen kann.
Das Buch ist wirklich witzig und für Kinder wirklich ideal, obwohl ich vermute, das es Jungs noch ein klein wenig besser gefällt als kleinen Mädchen. Meiner Tochter gefiel es schon ganz gut, aber einen rosa Außerirdischen hätte sie vielleicht sogar noch besser gefunden.
Von uns gibt es natürlich eine Leseempfehlung und 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen