Montag, 11. März 2013

Im Visier des Killers



Ewig mein, ewig dein, ewig tot 



Mary C. Brooks

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 394 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 204 Seiten
ebook auf Amazon: Klick!





Du weißt, was du zu tun hast, wisperte die Stimme. Ihre Kälte stach wie Nadeln in seinen Kopf und ließ ihn zusammenzucken. Seine Hand fischte ein schweres Buch aus seiner Tasche und schätzte sein Gewicht. Sein Atem beschleunigte sich, er hatte das Gefühl, zu ersticken. 
Panik ließ seinen Herzschlag rasen. Sie weiß es. Sie weiß alles. 
Er stieß die Tür auf, das Buch in der Hand. 
Das Mädchen wirbelte herum und starrte ihn entsetzt an, ihren Abschiedsbrief noch immer in der Hand. „Was hast du getan?“, flüsterte sie.


Eine tote Studentin. Ein Mörder, der auf Rache sinnt. Zwei ungleiche Ermittlerteams.

Als an der Universität ein Mädchen ermordet wird, beginnen für die Kommissaren Jakob Spatz und Michael Schlemmer gefährliche Ermittlungen, die sie tief in einen Strudel aus Intrigen und Hass verwickeln. Spatz‘ Tochter Leonie und ihre Freundin Franzi, die die Tote kannten, beginnen ebenfalls ein wenig herumzuschnüffeln – und geraten damit ins Visier des Killers…







Meine Meinung:
In meinem Neuzugängen der letzten Woche erwähnte ich schon, das ich "Ewig mein, ewig dein, ewig tot" zum lesen und rezensieren bekommen habe. Mit der Autorin Mary C. Brooks auch als Forever Angel auf Lovelybooks bekannt habe ich schon so manche Challenge bestritten und als ihr Aufruf kam das Leser/innen gesucht werden für ihren im Dezember erschienen Krimi schrie ich ganz laut HIER!, denn ich war echt neugierig. Ich versprach das Buch auch zügig zu lesen und wie ihr seht habe ich es schon beendet und hier folgt nun meine Rezension. Mary C. Brooks ist das Pseudonym einer Bloggerin, deren Blog euch vielleicht auch nicht ganz unbekannt ist. Ich selbst schaue hin und wieder bei ihr ein. Hier der Link Books and Biscuit für alle die jetzt vielleicht neugierig geworden sind.

Es handelt sich hier um einen Krimi, der dadurch besticht, das er auch unheimlich witzig ist. Kommissar Jakob Spatz hat nämlich einen homosexuellen Kollegen und alleine dadurch wird die Spannung zwar nicht abgebaut, sorgt aber dafür, das ich hin und wieder ein Grinsen im Gesicht hatte. Eine Szene möchte ich deshalb nacherzählen. Jakob und Mickey kabbeln sich und es geschieht, das Mickeys Hemd komplett von Kaffee durchtränkt wird. Mickey zieht es aus und Jakob versucht die Kaffeeflecken vom Boden aufzuwischen. Eigentlich nichts schlimmes, aber für die Sekretärin, die in diesem Momet das Büro betritt sieht die Situation sicherlich reichlich pikant aus. Es gibt noch einige solcher Szenen, aber diese hat sich mir besonders ins Gedächtnis gebrannt. Jakob versucht übrigens über das Internet Frauen kennen zulernen und das ist auch nicht ganz einfach, aber in erster Linie ist er Polizist und eben auch Vater zweier Kinder. 
Seine Tochter Leonie ist mit dem ersten Opfer befreundet gewesen und wird nun zur Zielscheibe des Täters. 
Mitunter ist der Roman recht rasant, mitunter eher erzählerisch gestaltet. Die Personenbeschreibungen sind sehr detailliert und plastisch. Dadurch, das es immer Überschriften gibt fällt es nicht schwer dem Verlauf zu folgen. 
ich gestehe, das ich sehr verblüfft war über den Ausgang der Story. Meine eigentlich sehr feine Nase was Kriminalität betrifft und sei es auch nur in Büchern hat mich dieses Mal komplett im Stich gelassen und ich war komplett auf der falschen Spur. Zwischendrin war ich auch unsicher, ob ich mich verlesen habe oder ob es ein Tippfehler war, denn auf einmal gab es zwei Leichen im Fluss. Nun hoffe ich, das ich euch ein klein wenig mit hineinnehmen konnte und vielleicht auch ein wenig die Neugier schüren konnte. 

Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung! Klar, es ist nichts was noch nie dagewesen wäre, aber es ist dennoch ein Krimi der über die nötige Spannung verfügt und den eingeflochtenen Humor der Ermittler wird er noch ein ganzes Stück aufgepeppt! Mir hat es gefallen! 

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja klasse!
    Du hast meine Neugierde auf jeden Fall geweckt :)
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen