Sonntag, 17. Februar 2013

Mondscheinbiss




Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe. 




AusgabeBroschiert
Seiten204
ISBN978-3-864430-60-2
Buch14,90 EUR
E-Book           8,99 EUR




Der Sieben Verlag stellt zwischendurch auf Amazon eins ihrer wunderbaren eBooks zur Verfügung. "Mondscheinbiss" ist eines davon. Ich habe es schon eine ganze Weile auf dem Reader und als ich auf der Suche war - was lese ich als Nächstes? war hier das Cover überzeugend. Der riesige Mond, die Lichter der Stadt in der Nacht und ein wunderschönes Liebespaar. Wirklich gelungen, auch wenn es auf dem Reader nur in Schwarz - Weiß dargestellt wird, konnte es mich überzeugen.






Meine Meinung:
Wir haben hier zwei scheinbar sehr attraktive Hauptprotagonisten, die eigentlich nicht zueinander passen, denn Serena Love Baltimore (genannt Rena) ist eine Werwölfin und Jason LaFavre ist ein Vampir. "Mondscheinbiss" unterscheidet sich schon alleine dadurch, das er ganz anders ist als die Biss Bücher von Stephanie Meyers. Werwölfe und Vampire können hier nämlich durchaus eine Beziehung miteinander führen, auch führen die Vampire kein geheimes Leben. Sie wandern sogar am Tage durch die Gegend. Unvorstellbar, denn normalerweise ist Tageslicht doch tödlich, oder? Sobald sie Hunger haben, gibt es gewisse Etablissements wo sich gewisse Spender bereit halten, die ihnen das Blut geben, was sie brauchen. Der Spender wird dafür gut bezahlt. Interessanterweise könnte Jason auch von Rena trinken, denn Werwolfblut ist für Vampire äußerst belebend. Vielleicht ist das der Grund, warum Renas Familie so ein großes Problem damit hat, das Rena und Jason sich lieben?


Ich bin sehr schnell mittendrin in der Handlung  und fand es faszinierend, denn dieses Buch bietet einiges: Krimi, Liebe, Erotik, Wahnsinn und vieles, vieles mehr. Schon alleine davon unterscheidet es sich von anderen Bücher über Vampire. Leider sind für mich 204 Seiten viel zu zügig gelesen.

Rena und Jason ergänzen sich hervorragend um den Fall zu lösen, der wirklich brutal ist und alles darauf hinweist das der Täter ein Vampir ist. Manchmal holt einen auch die Vergangenheit ein, auch wenn diese sehr schmerzlich ist. Was es damit auf sich hat, lest ihr am besten selbst, denn zum Ende hin läuft der Roman noch einmal zu echten Hochtouren auf.

Vampire, Werwölfe und ich? Ich bin da ja mittlerweile auch auf den Geschmack gekommen. Hier störte es mich auch nicht, das es eigentlich sehr unblutig und sauber zu ging. Ich empfand es eher als Pluspunkt für den Roman.
"Mondscheinbiss" ist das Debüt der Autorin. Es hat mir sehr gefallen und ich würde mich freuen mehr von der Autorin zu lesen. Vielleicht eine Fortsetzung des Romans? Mit er Klärung des Falls ist zwar ein Ende geschrieben, aber mir sind doch noch einige Fragen offen geblieben? Vielleicht eine Taktik um die Neugier zu schüren?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen