Freitag, 1. Februar 2013

Arno Strobel - Meister meiner Alpträume




Arno Strobel

Der Sarg

Psychothriller

Roman
Taschenbuch
Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-596-19102-4

Verlag: Fischer

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …



Leseprobe? Klick!




Meine Meinung! VORSICHT SPOILER!
Im letzten Jahr fühlte ich mich regelrecht verfolgt von Arno Strobel, denn "Das Skript" gewann ich insgesamt zweimal und einmal bekam ich es in einem Wichtelpaket geschenkt. Wer mag kann meine Rezi gerne hier! nachlesen. Ich las in "Das Skript" schon eine kleine Leseprobe zu "Der Sarg" und schon da war mir klar dieses Buch muss ich einfach lesen. Ich hatte es mir schon im letzten Jahr vorbestellt und es kam auch direkt am Erscheinungstermin im Januar bei mir an. Leider musste es ein klein wenig warten, denn so viele andere Bücher wollte vorher gelesen werden. Gestern fing ich an zu lesen und es war wie ein Sog, denn das Buch ist erschreckend, beängstigend und so real geschrieben, als wäre ich selbst in dem Sarg gefangen, eingesperrt und kurz davor durchzudrehen.
Schon als kleines Mädchen war eine meiner größten Ängste lebendig begraben zu werden. Wieso und weshalb es zu diesen Ängsten gekommen ist kann ich noch nicht einmal sagen, aber auf jeden Fall wurden diese Ängste neu entfacht und das ich in dieser nach gut geschlafen habe wundert mich selbst. Wären mir gestern nicht ständig die Äuglein zugeklappt vor Müdigkeit, hätte ich das Buch gestern schon beendet, aber ich war so angefixt, das ich es einfach vorhin beendet habe und ich war noch nicht einmal mit dem Hund ☺ Arno Strobel und sein Sarg hatte mich am Harken.

Leider wird es sich dieses Mal nicht vermeiden lassen ohne Spoiler zu schreiben, denn es gibt einige Dinge derer Arno Strobel sich bedient, die kann ich nicht totschweigen, die muss ich präsentieren, sonst frisst es mich auf und zwar geht es um sexuellen Missbrauch und extremer Gewalt gegenüber Kindern und da wird mir nicht nur mächtig übel, da werde ich auch regelrecht wütend. Wütend auf Mütter + Väter! Wütend auf Krankenhäuser die nicht eingeschritten sind und wütend auch auf Haushälterinnen die zwar Wunden verbinden, aber nicht einschreiten, obwohl sie sehen wie sehr die Kinder leiden müssen. Ein Job ist wichtiger wie ein Kinderleben? Rechtfertigt es das diese Geschichte schon 30 Jahre her ist? Wie kann man denn seine Augen und Ohren verschließen? Unfassbar! Ich hatte während des Lesens einen dicken Klumpen Zorn in mir und es war schwer ihn hinunterzuschlucken. Es ist ja nicht nur eine Geschichte, sondern Fakt das solche Gräueltaten an Kindern tatsächlich geschehen sind und es auch immer noch sind. Wie viel kann ein Mensch ertragen?

Eva, die Hauptprotagonistin in diesem Buch träumt, wie der Klappentext schon verrät sehr realistisch davon, das sie in einem Sarg liegt, droht zu ersticken und sich nicht befreien kann. Wie kann so etwas geschehen? Wie kann man im nächsten Moment erwachen und denken es ist ein Traum, wenn doch die Schmerzen am und im Körper, die blauen Flecken eine ganz andere Sprache sprechen? Es ist verwirrend und bis zum Schluss lässt Arno Strobel uns im Dunklen tappen und macht es dabei sehr gut. Eine Gänsehaut nach der Nächsten  überfiel mich und das ist es auch was ich von einem wirklich guten Thriller erwarte, mich da zu packen, das ich nicht mehr aufhören möchte zu lesen,regelrecht süchtig werde nachdem was mich beim lesen erwartet. Für mich war die Handlung keineswegs vorhersehbar, daher war ich beim großen Showdown am Ende doch sehr überrascht, denn ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Letztendlich hatte ich sehr großes Mitleid mit Eva und ich hoffe und bete für alle Kinder diese Welt, das sie diese schlimmen Geschehnisse nicht selbst erleben müssen. Was zurück bleibt ist ein wirklich schaler Geschmack und der Wunsch die Welt und alle Kinder darin retten zu können.

Ich bin leider schon durch mit dem Buch und zurück bleibt eine Leseprobe auf das nächste Buch von Arno Strobel, welches wahrscheinlich im Frühjahr 2014 erscheinen wird. Es trägt noch keinen Titel, aber ich tippe mal fast auf "Das Spiel" oder etwas ähnliches, denn die Titel der anderen Bücher:

Der Trakt
Das Wesen
Das Skript

und nun "Der Sarg" sind auch alle kurz und knackig. Die Bücher aneinandergereiht im Regal sehen wirklich Klasse aus, denn sie unterscheiden sich nur in der Farbe des Schriftzuges voneinander. "Der Sarg" ist dabei blutrot und auf dem Cover ist es erhöht dargestellt, das es fühlbar ist.

Nele Neuhaus sagt: "Hochspannung Pur" und das kann ich mich wirklich anschließen. Bisher das Beste Buch von Arno Strobel und daher ist es kein Wunder, das "Der Sarg" auf Anhieb die Spiegel Bestsellerlisten erstürmt hat!


Natürlich eine Leseempfehlung!

1 Kommentar: