Dienstag, 8. Januar 2013

Kumulonimbus



Ali Shaw 
Der Mann, der den Regen träumt 
Aus dem Englischen von Sandra Knuffinke, Jessika Komina 


Nach dem Tod ihres Vaters lässt Elsa alles hinter sich und flüchtet aus ihrem bisherigen Leben an einen abgelegenen Ort. Thunderstown ist ein kleines, einsames Städtchen und hier, so sagt man, erwacht das Wetter zum Leben. Genau das glaubt Elsa zu erleben, als sie zum ersten Mal auf Finn trifft ... 


336 Seiten
ISBN 978-3-8390-0146-2 
Hardcover 
18,95 € (D) 
script5 Verlag

„Wie Kreide, vom Regen zu einem weißen Schleier verwaschen, begannen seine Umrisse zu verschwimmen und seine Konturen schwanden, beinahe unmerklich. Im einen Moment sah Elsa einen Mann vor sich und im nächsten nur noch eine graue Silhouette. Seine Haut wurde zu Nebel. Die Sonne hinter ihm ließ ihn erstrahlen und umrahmte ihn mit ihrem goldenen Schein, bis er nichts mehr von einem Mann an sich hatte, sondern immer mehr einer Wolke glich, die durch Zufall die Form eines Menschen angenommen hatte."

Finn ist kein gewöhnlicher Mann, ihn umgibt ein Geheimnis. Es ist der Grund für sein Einsiedlerleben und der Grund, warum die Einwohner von Thunderstown ihm nicht wohlgesinnt sind. Doch trotz aller Gerüchte und Anfeindungen hält Elsa zu Finn. Gemeinsam versuchen sie, ihre Liebe gegen all die Widerstände zu behaupten.


Der Autor:
Ali Shaw wurde 1982 geboren und wuchs in einer kleinen Stadt in Dorset, Großbritannien, auf. Nach seinem Abschluss in Englischer Literatur an der Universität von Lancaster arbeitete er als Buchhändler und in einer Bibliothek in Oxford. Sein Debüt Das Mädchen mit den gläsernen Füßen war ein großer Überraschungserfolg und wurde in 18 Sprachen übersetzt. Gerade hat Ali Shaw seinen zweiten Roman beendet.






Als ich mich auf vorablesen.de für das neue Buch von Ali Shaw bewarb, tat ich dies ganz bewusst, denn "Das Mädchen mit den gläsernden Füßen" hatte mich sehr verzaubert, aber andererseits auch sehr frustriert, denn ich hasse Bücher ohne wirkliches Happy End und so war ich nun sehr gespannt, ob Ali Shaw mich auch dieses Mal beim Lesen unbefriedigt zurücklässt. Ich gewann das Buch und war schon gleich in das Cover verliebt. Script 5 hat wieder ganze Arbeit geleistet und vom Stil her ist es dem ersten Buch nicht unnähnlich, aber nicht nur äußerlich, sondern auch von innen kommt uns erst einmal eine gewaltige und düstere Stimmung entgegen, die vom ersten Satz bis fast zum letzten Satz vorherrscht. Davon habe ich mich aber nicht abschrecken lassen, sondern feststellen müssen, das Ali Shaw einfach seinen Stil beibehalten hat. Ich mag es und konnte mich in diesem Roman auch gleich anfreunden, obwohl er doch durch seine ganz besondere Art, seinen besonderen Charme aus der Masse herausstechen wird, denn eine Welt die nur von Friede, Freude, Eierkuchen beherrscht wird haben wir schon zu genüge. Ein Buch das auch die Schattenseiten des Lebens und der Liebe aufzeigt ist einfach etwas Besonderes und da ich diesmal auch ein Happy End bekommen habe war ich sehr zufrieden und konnte das Buch mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht zuklappen.

Der natürliche Feind des Menschen ist das Wetter. Ein Blitz kann einschlagen, zu viel oder zu wenig Regen die Ernte verderben. Wenn man aber als Mensch das Wetter in sich trägt, dann macht es den Menschen Angst und sie beginnen Jagd auf das zu machen, was nicht dem entspricht was sie kennen und es ist leichter es zu beseitigen. Nun gibt es aber jemanden, Elsa, die sich verliebt und alles dafür tun würde um mit Finn zusammenzubleiben. Sie stellt sich den Naturgewalten und auch der Gewalt der Menschen.

Ali Shaw bedient sich auch hier eine eigene Sprache und eine erschaffene Welt. Ich würde es ein modernes Märchen nennen. Ein Märchen wo im Vordergrund die Liebe, das Anderssein und das Wetter die Hauptrolle spielt. Ich fand das Buch außergewöhnlich schön, obwohl die Stimmung zuweilen an einen Gewittersturm erinnert. Ein Gewitter so stark und bedrückend, das wir es nur ertragen, wenn wir uns die Ohren zuhalten oder uns zitternd unter der Bettdecke verkriechen können.

Ich kann nur ganz klar eine Leseempfehlung aussprechen, denn auch hier konnte mich Ali Shaw packen und mich in eine eigene und erschaffene Welt entführen.

Vielen Dank an Vorablesen und den Verlag für das wirklich bezaubernde Buch!






1 Kommentar:

  1. "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" hat mir auch richtig gut gefallen - das Ende war aber wirklich traurig -.- Schön zu hören, dass einen bei diesem Buch ein Happy End erwartet. Ich will es unbedingt lesen ;)

    LG Filo

    AntwortenLöschen