Mittwoch, 1. August 2012

Welcome to the 80´s

Dieses spritzige und witzige Buch habe ich mir ertauscht, da ich das Glück hatte 3x das Buch von Arno Strobel "Das Skript" mein Eigen zu nennen. Es ist eine lange Geschichte, die zu erzählen den Rahmen sprengen würde, daher gibt es heute nur die Kurzform, denn es soll ja schließlich um "Dancing Queen" gehen und nicht um "Das Skript" Übrigens auch ein sensationell gutes Buch für das ich mir 2 wunderbare andere Bücher ertauscht habe. 

Ich lege mal gleich mit Klappentext und diversen anderen Buchdetails los bevor ich euch das Buch "Dancing Queen" von Ella Kingsley ans Herz lege. Entdeckt hatte ich das Buch auf Vorablesen.de, wo ich es nicht gewonnen hatte, aber ich bin dann letztendlich doch noch an das Buch gekommen und nachdem ich es jetzt endlich gelesen habe ist der Bericht dazu einfach fällig, denn das Buch ist wirklich total komisch und genau das Richtige für uns Frauen der 80er. Die 80er waren meine Zeit und das Buch hat mir den einen oder anderen Ohrwurm beschert, aber dazu später. 



Klappentext: 

Maddie kann nicht singen. Eigentlich keine Schande, wären ihre Eltern nicht DAS 80er-Jahre-Popduo - und Inhaber einer Karaoke-Bar. Die soll Maddie plötzlich managen, während ihre Eltern auf Revival-Tour gehen. Als sie erkennt, wie heruntergekommen die Bar ist, verzweifelt Maddie erst mal. Doch dann erwacht in ihr der Ehrgeiz: Vor laufender Kamera soll die Bar ein Comeback erleben! Dumm nur, dass die Kamera auch läuft, als Maddie sich in den charmanten Nick verliebt - und gleichzeitig ihr Ex wieder aufkreuzt ... 


Taschenbuch: 384 Seiten 

Verlag: Ullstein Taschenbuch 
9,99 Euro 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 354828373X 
ISBN-13: 978-3548283739 
Originaltitel: Confessions of a Karaoke Queen 


Leseprobe findet ihr hier: 

http://g-ecx.images-amazon.com/images/G/03/books/ PDF/ 
leseproben/9783548283739.pdf 
oder auch hier: 
http://vorablesen.de/buecher/dancing-queen 


Das Cover: 

Das Cover ziert ein Meerschweinchen, welches mit Sonnenbrille und einem Herz bestückt ist. Auch auf dem Buchseiten finden wir das Meerschweinchen wieder und auf der Unterseite diverse Herzen. Es ist jetzt schon das dritte oder vierte Buch, wo die Buchseiten nicht nackig sind sondern bedruckt. Mir gefällt es wirklich gut, da es das Buch um einiges ansprechender macht. Das Meerschweinchen selbst ist Teil der Handlung, denn es gehört zu einer der Mitarbeiterinnen der Karaokebar von Maddies Eltern. Ganz schön schräg und vielleicht auch ein kleines bisschen Tierquälerei, wenn man es genau nimmt, denn wer verkleidet sein Meerschweinchen regelmäßig und nimmt es mit in eine Karaokebar? 




Die Autorin: 

Ella Kingsley ist das Pseudonym einer erfolgreichen englischen Autorin. Bevor sie mit dem Schreiben anfing, arbeitete sie in einem Verlag, woher ihre Besessenheit mit korrekter Rechtschreibung rührt. Ella Kingsley ist Mitte zwanzig und lebt in London. Ihre Karaoke-Darbietung von "Ice Ice Baby" ist äußerst überzeugend. 



Meine Meinung und die Handlung grob erzählt: 

Für mich ist Karaoke ein Graus, obwohl ich schon lange davon träume mal eine Karaokebar zu besuchen, dann aber eher als Zuschauer, denn wenn ich vor Publikum singen müsste, dann wäre das in etwa wie die Szene aus "Die Hochzeit meines besten Freundes" und mal ehrlich, wer will so etwas hören? Ich kann mich mit Maddie also tatsächlich ein klein wenig identifizieren. 

Maddie selbst ist mir wirklich sympathisch. Schon alleine daher, weil ihre Eltern echt der Oberbrüller sind. Interessant hierbei ist, das Maddie total normal ist und nicht so abgedreht wie ihre Eltern die ja immerhin ein bekanntes Popduo waren in den 80igern. Ach ja, die 89iger die Zeit an die ich sehr, sehr gerne zurückdenke. Modern Talking, La Boum, Dirty Dancing, Michael Jackson, A-ha ............ um nur einiges zu nennen, was sich in mein Gedächnis gebrannt hat. Eine schrille und skurile Zeit. Falls mal etwas über die 80iger im Fernsehen läuft bin ich dabei und schwelge in Erinnerungen. Fotos von damals sind mitunter megapeinlich, zumindest empfinden das meine Kinder so. Ich habe die Zeit genossen und denke gerne daran zurück. Vielleicht ist es auch das, was mich an "Dancing Queen" so fasziniert hat? 


"Dancing Queen" ist ja ein Hit von Abba, aber das werdet ihr ja hoffentlich wissen, oder? Ansonsten bitte eine Runde schämen. Der Song stammt aus dem Jahr 1976 und passt eigentlich nicht wirklich als Titel, zumindest wenn man es genau nimmt, da der Klappentext und auch der Inhalt des Buches sich auf die 80er bezieht, aber wir wollen es mal nicht ganz so genau nehmen und uns zufrieden geben. 

Für alle die "Dancing Queen" erneut hören wollen, können sich gerne das Lied direkt auf Youtube anhören: 
http://www.youtube.com/watch?v=SH9Qye46Mrg 


Die Kapitel haben immer einen Song als Titel: 

1. Total Eclipse of the Heart 
2. I should be so lucky 
3. Bad 
4. Things can only get better 
5. Saturday Night 
6. Livin`on a Prayer 

......................... 


um nur einige zu nennen. Die Kapitel sind kurz und knackig und jedes Mal war ich von einem echten Ohrwurm begleitet, bis zum nächsten Kapitel. Für mich ein echtes Revival in meine Teenie / Jugendzeit. 


Darum soll es aber nicht gehen, sondern um Maddie, die frisch getrennt von ihrem Freund, einem wirklich armseligen Würstchen, der wieder dann auf der Matte steht als Maddie und die Karaokebar wieder im Rampenlich stehen. Maddie bekommt nämlich von ihren Eltern die eine Tour durchs Land planen mit ihrer Band "Pinnaple Mist" den Auftrag sich um die Bar zu kümmern. Die Bar steht in den roten Zahlen, wenn nicht sogar vor dem bankrott und Maddie beschließt das es Zeit ist für Veränderungen. Wozu gibt es Reality TV? Blöd nur, wenn man dann tatsächlich immer jemanden am Hintern kleben hat, der filmt wie es einem geht oder man sich ganz normal unterhält und dann aber alles so zugeschnitten wird, wie das Publikum es verlangt. Es gibt also nicht wirklich eine Veränderung oder Verbesserung für die Bar, oder doch? Gefühlsmäßig geht zumindest einiges den Bach runter. Schade, denn die Idee die Bar zu retten war schon gut, wenn da nicht der eine oder andere wäre der durch macht und Korruption dazu führt, das alte Freunde sich trennen bzw. sich nichts mehr zu sagen haben. Ganz schöner Schlammassel Maddie in den du dich da hineingeritten hast. Wärst du nicht so bezaubernd, wären wahrscheinlich auch wir Leser schnell von dir genervt, obwohl du ja eigentlich nur retten wolltest was deine Eltern sich aufgebaut haben. Den Rattenschwanz der deiner Entscheidung folgt konntest du ja nicht sehen, aber es ist schon sehr vorhersehbar das es nicht glimpflich ablaufen kann. 


Kitsch ist hier zuhause und das ist aber das, was mir gefallen hat. Ich konnte durchweg grinsen und dieses Buch mit einem Lächeln beenden, da es mich bestens unterhalten hat und mal ehrlich ein klein bissel Kitsch und Blödsinn zwischendurch muss einfach sein. Das Leben ist schon ernst genug! 


Ein Hoch also auf Maddie und"Sing It Back"! Ich habe mich bestens amüsiert. Ein tolles Sommerbuch ohne Tiefgang, aber mit garantiert den einen oder anderen Angriff auf unsere Bauchmuskeln. Wetten? 




Schönen Tag euch allen! 

Ganz liebe Grüße, 
Mel




             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen