Dienstag, 11. Juni 2019

Innere Verbundenheit


Zwillingssterne

nur noch als E-Book verfügbar




"Du fehlst mir so sehr, Du fehlst mir die ganze Zeit!" Dieses Zitat aus dem Buch verdeutlicht genau das, was Althea für Oliver fühlt. Seit ihrer Kindheit sind sie die besten Freunde und verbringen viel Zeit miteinander. Es geht sogar soweit, dass sich Althea ein Leben ohne ihren besten Freund nicht mehr vorstellen kann. Als dann allerdings die Liebe mit ins Spiel kommt, wird die Beziehung schwierig. Altheas Verhalten ist für mich zwar nicht immer nachvollziehbar, da ich einige Entscheidungen als kopflos einstufe, dennoch kann ich verstehen, dass es Dinge gibt, die wir uns ohne das Einverständnis des jeweiligen anderen in dieser Situation greifbar machen. Einfach dadurch um dem anderen zu spüren, der nur anwesend ist, aber nicht wirklich da. Dieses wird für euch eine Bedeutung bekommen, wenn ihr euch auf die Story einlasst, die definitiv für das angegebene Lesealter passend erscheint und weit darüber hinaus geht. Der Wunsch nach echter Liebe wird spürbar in jedem geschriebenen Wort und in jeder von Altheas Handlungen. 
"Zwillingssterne" erzählt letztendlich eine wunderbare Liebesgeschichte, die überschattet wird von einer seltenen und seltsamen Erkrankung, die für Oliver und auch Althea große Herausforderungen mit sich bringt und auch Entfremdung durch den monatlichen Ausfalls Olivers zulässt. Während Oliver schläft, entwickelt sich Althea weiter. Emotional und sehr eindrücklich erzählt die Autorin eine starke Geschichte, die letztendlich natürlich durch eine starke Protagonistin glänzen kann. 
Das Zitat geht noch ein paar Sätze weiter und hat seine eigene Aussage über die Verbundenheit, die Althea fühlt, wenn sie über Oliver nachdenkt, während dieser schläft und schläft und schläft.  "Du fehlst mir so sehr, Du fehlst mir die ganze Zeit" Ich denke an früher, als es mich glücklich gemacht hat, einfach mit dir durch die Gegend zu fahren, und alles was du gesagt hast, war komisch und alles was ich gesagt habe, war klug und jedes Lied im Radio war genau das, was ich hören wollte." 
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an ein ganz besonderes Jugendbuch. Dadurch, das die Story wirklich außergewöhnlich ist, entwickelt sie einen Sog, dem man sich sehr schlecht entziehen kann. Am Ende war ich ein klein wenig enttäuscht, da ich einen anderen Ausgang erwartet hätte, aber dieser Moment hielt nicht lange an, da es eigentlich eine vernünftige Entscheidung war. Immer nur zu warten zermürbt und Althea erkennt für sich, das es Veränderungen in der Beziehung zu Oliver geben muss, die sie eher vorantreiben, als sie vom Leben abzuhalten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen