Freitag, 5. Januar 2018

Magisches Grandhotel innerhalb der Schweizer Berge




Kerstin Gier

Wolkenschloss

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB 
  • ISBN-13: 978-3841440211
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
  • 20€

Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.


"Wolkenschloss" ist ein Roman, den ich unbedingt lesen wollte, da ich zuvor immer wieder E-Mails des Verlages bekam, welches mir das Hotel immer mehr schmackhaft machte und mich auf einen Urlaub der etwas ungewöhnlicheren Art einlud. "Wolkenschloss" landete lange Zeit auf der ersten Stelle meiner Wunschliste und als ich mir ein eBook aussuchen durfte, war es natürlich recht schnell klar, welches Buch auf meinem Reader landen wird. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Ihr habt mir damit eine große Freude bereitet. Das Warten auf die Erfüllung meines Wunsches fiktiv im Wolkenschloss einzukehren hat sich mehr als gelohnt, denn der Roman ist wirklich wundervoll, wenn auch doch anders als erwartet, denn Fanny hat einige Abenteuer zu bestreiten, die nicht immer nur amüsant sind, da sie auch um ihr Leben bangen muss. 
Ein Happy End hält der Roman auch bereit, wobei ich zuerst unschlüssig darüber war, welchen der beiden potentiellen Kandidaten ich lieber an ihrer Seite wissen wollte. Tristan fand ich vom Typ her ein klein wenig aufregender als den Hotelierssohn Ben, da Tristan sich nicht in seine Karten schauen lässt und immer wieder für Überraschungen gut ist. Fanny selbst ist 17 Jahre alt und Schulabbrecherin aus Achim bei Bremen. Sie ist Aushilfszimmermädchen und füttert gerne Krähen, die mitunter die Einzigen sind, die ihr Gesellschaft leisten. Fanny als Protagonistin zu wählen empfand ich als sehr gelungen, da sie anfangs komplett unschuldig, manchmal naiv erscheint, um dann zum Ende hin ihr komplettes Potential zu entfalten. Langweilig wird es keinen Augenblick, da es von Beginn an einen guten Einblick auf Gäste und Hotel bietet. Für mich ein Roman mit echtem Wohlfühlcharakter und letztendlich genau wie erhofft. 
Das Buch liest sich rasant und es war für mich fast schon ein klein wenig mit Wehmut verbunden den Roman zu beenden. Ein kleiner Ausflug in die Schweizer Bergen mit interessanten Perönlichkeiten, einem Hotel mit gewissen Charme und einem Abenteuer, welches sich erst entfalten muss und tatsächlich auch sehr überrascht. Natürlich fehlt auch die Liebesgeschichte nicht, wobei diese mitunter wirklich überfordert, da Fanny nicht aus sich rauskommt und manchmal vergisst Nägel mit Köpfen zu machen, um sich dabei selbst unglücklich zu machen.
Gerne vermag ich "Wolkenschloss" eine Leseempfehlung aussprechen, da ich abtauchen konnte aus meinem Alltag und auch wenn ich nur fiktiv im Wolkenschloss einkehren konnte, fühlte ich mich wohl und bin fast ein klein wenig traurig darüber, dass es sich hierbei um einen einzelnen Band handelt und damit meine Reise beendet ist. Potential für ein zweites Buch wäre definitiv vorhanden liebe Frau Gier. Für mich ein Roman zum Wohlfühlen und dem angegebenen Lesealter absolut angemessen. Auch wenn ich dieses Alter um einige Jahre überschritten habe, kann ich nicht sagen, dass der Roman mir zu kindlich war, sondern auch ältere Semester reichlich bedienen konnte.

 ★★★


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen