Donnerstag, 10. August 2017

Lügengerüst

Der Anruf kam nach Mitternacht

  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: HarperCollins 
  • ISBN-13: 978-3959671095
  • Originaltitel: Call after Midnight
  • 12,00€
Nichts Gutes passiert nach Mitternacht …

Nacht in einem Haus in Washington, D.C. Das Telefon klingelt. Als Sarah Fontaine kurz darauf das Gespräch beendet, ist ihre Welt eine andere: Man hat ihr gerade mitgeteilt, dass ihr Mann Geoffrey bei einem Hotelbrand ums Leben gekommen ist. In Berlin. Dabei sollte er doch auf Geschäftsreise in London sein! Zusammen mit dem Botschaftsmitarbeiter Nick O`Hara macht Sarah sich vor Ort auf die Suche nach Antworten. Was sie findet ist ein perfider Racheplan ... 

"Tess Gerritsen ist eine der besten in ihrem Metier"
USA Today



Für mich war es das erste Buch der Autorin, da aber meine Schwester immer wieder schwärmte, wie gut die Bücher sind, erwachte meine Neugier. Ich freute mich sehr darüber, nun auch einen Thriller der Autorin lesen zu dürfen und war im Gesamtergebnis auch nicht unzufrieden. Die Story ist zwar reichlich überspitzt und de eingeflochtene beginnende Liebesgeschichte hier und da auch sehr übertrieben, dennoch handelt es sich um einen Thriller, der einige Zeit beschäftigt halten kann. Sarah Fontaine, die anfangs sehr blass und unscheinbar erscheint, beginnt sich im weiteren Verlauf der Handlung zu wandeln. Sie wirkt letztendlich wie Superwoman und das ist natürlich doch sehr unglaubwürdig, macht aber dennoch Spaß ihren Eigensinn und Überlebenswillen zu verfolgen. Anstatt zu akzeptieren, dass ihr Mann Geoffrey verstorben ist, hegt Sarah einige Zweifel und als sie dann auch noch einen Anruf erhält, fliegt sie sofort nach Berlin. Dort entdeckt sie viele Ungereimtheiten bezüglich ihres Mannes und anstatt zusammenzubrechen, entwickelt sie echte Stärke. Niemand hätte ihr dies zugetraut. Am wenigsten diejenigen, die sie immer im Blick haben. 

Letztendlich sind die 304 Seiten des Thrillers rasch gelesen, was auch ein klein wenig an der Schriftgröße gelegen hat. Mich hat "Der Anruf kam nach Mitternacht" einige vergnügliche Lesestunden bescheren können. Es gab recht nette Spannungsmomente, die ich in einem Thriller auch erwartet hatte und einige Momente, die eher etwas auflockern. Im Gesamteindruck  konnte mich der Schreibstil und Story doch begeistert zurückblicken lassen. Ein Thriller, der in vielen Handlungen der Protagonisten sehr überspitzt dargestellt werden, am Ende dann aber doch überzeugen konnten. Wenn ein Lügengerüst zusammenbricht, reagieren Hinterblieben mitunter eben unvorhersehbar, was auch in "Der Anruf kam nach Mitternacht" recht deutlich wird. Sarah muss vieles verarbeiten und erkennen, was ich doch als recht schmerzhaft wahrnehmen konnte. Sie bekommt aber letztendlich etwas geschenkt, was sie zuvor nicht besessen hat und zwar Anerkennung, Respekt und wahre Liebe. Letztendlich hat sie sich dieses auch verdient und der Glanz der von ihr letztendlich ausgehen konnte, hat eine eigene wichtige Ausstrahlung für den Leseeindruck dieses Thrillers. Sehr gerne eine Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen