Donnerstag, 4. Mai 2017

Die Hexenkönigin



Irena Brignull: Die Prophezeiung der Hawkweed

Interpret: Jana Schulz
Gesamtspielzeit: 05:57:03

4 CDs • ISBN 978-3-8337-3736-7 - 20€ - Goya Libre bei Jumbo Neue Medien & Verlag
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Zwei Neugeborene werden durch einen Fluch vertauscht. So wächst Ember Hawkweed in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy Hooper, die Hexe, in einer Kleinstadt in England. Sie fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren. Derweil fühlt sich Ember wie eine Fremde in ihrem Clan. In ihr scheint kein Tropfen Magie zu stecken - dabei soll eine der Hawkweeds laut einer Prophezeiung die Königin der Hexen werden. Als sich Ember und Poppy begegnen, finden sie mehr über ihr gemeinsames Schicksal heraus. Dann lernt Poppy Leo kennen und die Freundschaft der Mädchen wird auf die Probe gestellt. Währenddessen machen sich die Hexenclans bereit für den Kampf um den Thron.

Schauspielerin Jana Schulz macht die Magie dieser märchenhaften Fantasygeschichte mit ihrer geheimnisvollen Stimme hörbar.




"Die Prophezeiung der Hawkweed" hat mir einige angenehme Hörstunden beschert. Die Story ist interessant und für junge Hörer auch sehr spannend. Ein leichter Grusel ist nicht auszuschließen. Wer Hexengeschichten mag, wird "Die Prophezeiung der Hawkweed" lieben. Poppy und Ember sind sehr unterschiedlich. Während das eine Mädchen bei Hexen aufwächst und keine Begabung der Hexenkünste mit sich bringt. ist die andere verwirrt darüber, warum selbst Katzen ihr ständig und über all folgen. In der Schule kommt es oftmals zum Eklat, denn Poppy hat sich nicht unter Kontrolle und so passiert das eine oder andere Missgeschick. Es folgt Einsamkeit und Ablehnung. Was beiden fehlt ist echte Beziehung zu anderen oder im besten Falle eine echte Freundin. In manchen emotional dargestellten Begebenheiten werden sich junge Hörer/-innen wiederfinden können, denn der Wunsch dazuzugehören wird immer gleichbleiben, egal ob Hexe oder Unwürdige. Gerade dieses emotionale Auf und Ab konnte mich begeistern, da es der Story leichten Tiefgang vermitteln konnte. Nachdem sich die beiden Mädchen anfreunden, nimmt der Verlauf der Geschichte mächtig an Fahrt auf, denn es gibt Mächte, die dagegen ankämpfen, dass sich die wahre Hexenkönigin auf den Thron setzt. Immer wenn die Sprache auf die Hexen im Osten kommt, fühlte ich mich an den Zauberer von Oz erinnert. 
Die Erzählperspektive wechselt sich ab, sodass wir intensiv in Embers oder Poppys Erleben und Gedanken eintauchen konnten. So bleibt die Spannung erhalten. Was mir nicht unbedingt zusagte, war die eingeflochtene Liebesgeschichte, die im Nachhinein zwar Sinn ergibt, aber nicht zwingend notwendig für die Story war. 
Die Atmosphäre ist regelrecht düster und dennoch konnte ich mit der Story warm werden. Meine Erwartung an das Hörbuch war zwar eine andere, aber ich konnte trotzdem ohne große Mühen der Ereignisse folgen. Der Klappentext verrät sehr viel und die eingeflochtenen historischen Ereignisse der Hexenverfolgung empfand ich als sehr spannend, Ob es Hexen je gegeben hat oder es einfach Dummheit der Kirche war, lasse ich dahingestellt, da ich darauf wohl nie eine Antwort finden werde. Dieses Einfließen der früheren Ereignisse macht "Die Prophezeiung der Hawkweed" mitunter zu einer angenehmen Zeitreise,
Insgesamt gesehen konnte ich in "Die Prophezeiung der Hawkweed" eine große Spannung wahrnehmen. Am Anfang plätschert die Story zwar vor sich hin bis sie sich dann zu einem echten Hörgenuss entwickeln kann, aber vielleicht ist dieses Vorgeplänkel notwendig, um den Sinn der Handlung zu verstehen?
Ich vergebe sehr gerne eine Hörempfehlung an eine außergewöhnliche Hexengeschichte, die durch die Sprecherin Jana Schulz wunderbar wiedergegeben wurde.

★★★


      
Mein Dank an:  

und den Jumbo Verlag, für das Bereitstellen dieses Hörbuchs, welches mich letztendlich doch überzeugen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen