Donnerstag, 23. März 2017

Sei mutig!




Emily Barr

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Hardcover
Aus dem Englischen von Maria Poets
352 Seiten
empfohlenes Lesealter: 14 Jahre 
ISBN: 978-3-8414-4007-5
16,99€

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.



"Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" ist ein sehr außergewöhnliches Jugendbuch, da die Protagonistin Flora ein sehr ungewöhnliches eingeschränktes Leben führt. Durch einen Tumor in der Kindheit bleiben viele Erinnerungen nicht im Gedächtnis. Flora hat einige Tricks, um Erinnerungen zu behalten, aber meistens gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Durch viele Wiederholungen von Worten ist es manchmal mühsam während des Lesens am Ball zu bleiben, denn es nervt mitunter, aber dennoch ist es wichtig, um Floras Krankheitsbild zu begreifen. Der Grundton ist oft traurig, denn Flora hat viele Details ihres Lebens vergessen. Alles was im Hier und Heute geschieht verschwindet oft abrupt und Flora fängt wieder von vorne an. Was sich ihr einprägt ist ein Kuss und sie macht sich auf die Suche nach Drake, der ihr ihre Liebe gesteht und Flora somit Hoffnung auf Genesung gibt. "Sei mutig!" ist eine Divise, die sich komplett durch den Roman zieht. Ebenso viele Zettelchen, Worte auf den Arm geschrieben und ein Notizbuch, der Flora jedes Mal aufs Neue erklärt, wer sie ist und warum sie Dinge vergisst. Als ganz wunderbar empfand ich die vielen Menschen, die Flora helfen sich zurechtzufinden. Niemand ist dabei, der ihre Unschuldige, mitunter kindliche Art ausnutzen würde. Alle sind bereit Flora auf ihrer Suche nach Drake zu helfen. Es ist chaotisch, liebenswert und wirklich ungewöhnlich jemanden zu begleiten, der sich irgendwie doch ziemlich crazy verhält. Trotzdem mochte ich Flora und fand die Entwicklung, die der Roman nahm sehr gelungen. Es werden einige Abgründe offenbart, die relativ schmerzhaft sind und mich auch zu einem Umdenken über Flora herausfordern. Flora bekommt letztendlich die Hilfe die sie benötigt und dies führt nicht nur dazu, Drake zu finden, sondern auch dazu, dass Flora sich selbst wahrnimmt und ein Eigenständiges und vielleicht sogar bodenständiges Leben führen könnte. Manchmal muss man sich loslösen von Personen und Dingen die in ihrer großen Liebe eher schaden als helfen, aber das muss Flora selbst begreifen und erkennen. Bis dahin sollte sie einfach weiterhin mutig sein.

„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, aber alles wird gut.“

Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung an einen Jugendroman, der manchmal nervig war, aber gerade dadurch etwas ganz Besonderes. Wer sich auf Flora einlässt, wird Trauer und Glück gleichzeitig erfahren und Flora auf eine sehr interessante Reise begleiten. Manchmal muss man einfach mutig sein, um eigene Grenzen zu durchbrechen. 

★★★★ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen