Samstag, 18. März 2017

Absolut bezaubernd

Madame Cléo und das große kleine Glück


Seitenanzahl:304
ISBN:9783959670623

14,00€

HarperCollins
Einst war Madame Cléo ein erfolgreiches Pariser Mannequin, heute kann sie kaum noch ihre Altbauwohnung in Berlin bezahlen. Daher vermietet sie ein Zimmer unter und findet in Adamo und seiner kleinen Tochter Mimi wahre Freunde. Doch die Vergangenheit lässt Madame Cléo, die Grande Dame mit Herz, nicht los. Ein großer, unerfüllter Traum erwacht zu neuem Leben, als Mimi eines Tages eine riesige Summe Geld findet. Madame Cléo hat eine bezaubernde Idee und jede Menge Briefumschläge ... 

Ein Roman, der den Duft des Glücks verströmt, von charmanter Sehnsucht und einer Prise Großstadt-Märchen






"Madame Clèo und das große kleine Glück" ist eines der Bücher, die man regelrecht inhaliert, da sie umwerfend geschrieben sind und Protagonisten beinhalten, die man einfach in sein Herz schließen muss. Ich fühlte mich sehr wohl im Pariser Chic und dennoch ist Chanel No 5 nicht das Parfüm, welches ich mir täglich auftragen könnte. Es ist mir vom Duft einfach zu schwer und dennoch konnte ich Madame Cléo ihre Liebe zum Duft und Coco Chanel abnehmen. Es ist eine kleine Hommage an die berühmte Modeschöpferin und für mich auch mit einigen Aspekten angereichert, die mir unbekannt waren. Diese Einwürfe hin und wieder empfand ich als sehr  lehrreich und genoss es sehr, wenn Madame Clèo mit dem Foto ihrer Lehrmeisterin kommuniziert, was auch darauf hindeutet, wie einsam sie sich mitunter fühlt. Als die Mietpreise erhöht werden sollen, sucht sich Madame eine/n Untermieter/-in, um weiterhin in ihrer urigen Altbauwohnung wohnen bleiben zu können. Die Sanierung des Wohnhauses treibt den Mietpreis in die Höhe und Madame weiß sich nicht anders zu helfen, als eine Wohngemeinschaft zu gründen. Adamo und Mimi sind ebenfalls Protagonisten des Herzens, denn nach dem Tod seiner Frau versucht Adamo Fuß zu fassen. Die Trauer sind erst einmal ständige Begleiter von Vater und Tochter und rühren auch Madame sehr, die sich auf ihre eigene Art und Weise um beide zu kümmern beginnt. Was mit einer Zwecksgemeinschaft beginnt, endet in einer wunderbaren freundschaftlichen Verbindung. Madame Clèo ist absolut bezaubernd und Mimi entlockt ihr einige Herausforderungen und die Erfüllung einiger Träume, die sie längst beiseite gelegt hatte. "Madame Clèo und das große kleine Glück" ist ein Roman, dessen Schönheit sich nach und nach entwickeln konnte. ich fühlte mich wohl zwischen all den eingeworfenen französischen Sätzen, die ich zwar nicht immer sofort verstanden habe, dem Buch aber einen gewissen Chic vermittelten. Als der Rucksack mit dem Geld ins Spiel kommt, nimmt der Roman eine kleine Wende, um hinterher doch noch wieder auf die richtige Spur zu gelangen. Es hat mich sehr fasziniert, wie Madame und Mimi miteinander agieren und letztendlich auch Adamo überzeugen. Manchmal muss man zu seinem großen kleinen Glück einfach gezwungen werden. Mich hat die Autorin überzeugen können, denn für mich war es das erste Buch, aber sicherlich nicht das Letzte. Eine absolute Leseempfehlung für "Madame Clèo und das große kleine Glück". Ein Buch, welches zum Schmunzeln auffordert und manchmal auch zu Tränen rührt. Ein rundum gelungener Roman, den ich gerne weiterempfehlen möchte.

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen