Freitag, 23. Dezember 2016

Sanfter Thrill


Sandra Brown

Sanfte RacheThriller

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-7645-0562-219,99€blanvalet



Eine junge Frau, die spurlos verschwindet, ein geheimisvoller Fremder und ein Schneesturm, vor dem es kein Entkommen gibt …

An einem eisigen Wintermorgen verschwindet die Kinderärztin Emory Charbonneau bei einer Joggingrunde auf einer einsamen Bergstraße spurlos. Ihr Mann Jeff meldet sie als vermisst, doch als die Ermittlungen endlich beginnen, ist die Spur bereits kalt. Während die Polizei Jeff selbst verdächtigt, erwacht Emory in Gefangenschaft eines geheimnisvollen Mannes. Sie versucht alles, um ihm zu entkommen, muss aber schnell feststellen, dass die wahre Bedrohung für ihr Leben nicht von ihrem Entführer ausgeht. Und obwohl sie weiterhin Angst vor ihm hat, sprühen zwischen den beiden bald auch die Funken der Leidenschaft …



"Sanfte Rache" ist ein gelungener Thriller, der nach und nach seine ganze Spannung entfalten kann. Der Schreibstil ist relativ sanft und lässt mich als Leserin immer wieder verwirrt Rückblicke halten. Nichts ist vorerst offensichtlich und entwickelt erst spät seinen tiefen Sog, was den Lessefluss aber nicht beeinflusst, sondern einer großen  Erwartungshaltung gleichkommt. Da ich schon mehrfach Bücher der Autorin Sandra Brown gelesen habe, war mir bewusst, dass nicht nur Thrill eine Rolle spielen wird, sondern auch Leidenschaft hineinfließen wird. Diese Kombi empfand ich als absolut gelungen, da es nicht Überhand nimmt, sondern regelrecht sanft hinzugefügt wurde. Der Titel des Buches ist wirklich sehr gut ausgesucht, obwohl Rache niemals sanft sein kann, denn für diejenigen, an denen Rache genommen wird, ist es äußerst schmerzhaft und verändert ihr bisheriges Leben. Warum Rache wird erst relativ spät klar und wirft ein sonderbares Licht auf Emorys Entführer. Ein Entführer der keiner ist und dennoch erst einmal so wirkt, denn warum sollte er Emory sonst in seiner Berghütte beherbergen? Warum kann sich Emory nicht an die Geschehnisse erinnern? Hatte sie einen Unfall? Warum will er unerkannt bleiben? Warum verheimlicht er Herkunft und seinen Namen? Warum ist er brutal und zeigt oftmals eine andere Seite als die, die Emory sieht? Letztendlich ist alles anders, als es erst einmal den Anschein erweckt. Für Emory wird sich einiges ändern, nicht nur die Gefühle, die sich langsam, aber stetig entwickeln und ein gewisses Vertrauen voraussetzen. Kann Emory einfach an ihr altes Leben anknüpfen? Die Grundstimmung des Thrillers ändert sich etwa ab Mitte des Buches und zeigt endlich auf, was wirklich geschah, zumindest als Leserin bekam ich den einen oder anderen Geistesblitz. Mir hat sehr zugesagt, dass alle Wendungen die nun geschehen werden sinnig und authentisch einwirken konnten, obwohl ein gewisser Kitsch nicht abzuwehren war. Es entwickelt sich ein Gespinst aus Lügen und Intrigen, die die Spannung aufrecht erhalten und der beginnenden Liebesgeschichte einen guten Rahmen boten.

Fazit:
"Sanfte Rache" wirkt vorerst sanft, obwohl es auch brutale Seiten aufwies, die Mobbing und Missbrauch behandelten. Es entwickelt sich eine Spannung, welches in einem regelrechten Showdown endete, der nicht vorhersehbar war. Sandra Brown ist es erneut gelungen mich an der Nase herumzuführen und mich mitzunehmen in einen spannungsgeladenen Thriller, der letztendlich ganz anders war als erwartet. Wer letztendlich die wahre Bedrohung ist, wird relativ spät aufgeklärt und konnte überraschen. Gerne eine Leseempfehlung, da es relativ einfach war, sich auf das Geschehen einzulassen und eine gewisse Begeisterung für Handlung und Schreibstil zu entwickeln. 

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen