Mittwoch, 9. November 2016

Raus aus der Mobbingopferrolle


Lynda Mullaly Hunt

Wie ein Fisch im Baum

Ab 12 Jahren


Gebundenes Buch mit Schutzumschlagempfohlenes Lesealter ab 12 Jahren304 SeitenISBN: 978-3-570-16420-412,99€cbt


Ally ist elf Jahre alt und eine Einzelgängerin. An der Schule ist sie als Freak bekannt und den Lehrern ein Dorn im Auge. Dabei geht es Ally nur um eins: Um jeden Preis ihr Geheimnis zu wahren – sie kann weder lesen noch schreiben. Da kommt ein neuer Lehrer in die Klasse, Mr. Daniels. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern beobachtet er Ally genau und findet bald heraus, dass Ally an einer Lese-Rechtschreibschwäche leidet und gleichzeitig hochintelligent ist. Langsam lernt Ally, ihm zu vertrauen und schließt nebenbei Freundschaft mit zwei anderen Außenseitern. Gemeinsam widersetzen sie sich mutig dem Mobbing ...



"Wie ein Fisch im Baum" ist ein Kinder - und Jugendbuch mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" Ich war wirklich ganz verzaubert von der Story, die mich schon alleine durch das Cover komplett für sich eingenommen hatte. Ein junges Mädchen, welches sich scheinbar unter ihrer Mütze versteckt, um nicht gesehen zu werden? 

Allys größte Schwäche ist, nicht lesen zu können und dieses bringt ihr immer wieder große Schwierigkeiten ein. So macht sich Ally automatisch zur Außenseiterin und dabei liegt dies meiner Meinung nach auch in der Aufmerksamkeit ihrer Lehrer_innen, aber scheinbar sind diese zu oberflächlich, um genauer hinzusehen. Es werden lieber regelmäßig Sanktionen ausgesprochen und dem Kind dadurch nicht geholfen. Ich hätte Ally am liebsten regelmäßig in den Arm genommen, denn Mobbing und die seelische Einsamkeit, die damit verbunden war, traf mich zutiefst. 

"Weißt du, ein weiser Mann sagte einmal: "Jeder ist auf seine Art klug. Aber wenn du einem Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist."
Zitat aus dem Buch Seite 180

Es gab aber einen Ausweg aus der Mobbingfalle und die kam mit einem Lehrerwechsel. Mr. Daniels sieht genauer hin und versucht nun, Ally zur Offenheit zu bewegen, damit er sie unterstützen kann. Er tut dies auf ganz besonders liebevolle Art und Weise, dass sich Ally irgendwann überwindet und ihre Schwäche bestätigt. Man merkt Mr. Daniels an, dass er ein äußerst sensibler Mensch ist und die Kinder, die er unterrichtet am Herzen liegen. Ich würde den Lehrerberuf nicht abwerten, aber manchmal gibt es eben auch unter ihnen darunter ganz Besondere Exemplare, die sich von anderen abheben können. Solch einer ist Mr. Daniels und damit genau der Lehrer den Ally benötigt, um aus sich herauszukommen und eine eigene innere Wandlung zu erleben. Zum Heulen schön! 

Definitiv eine Leseempfehlung an ein Kinder - und Jugendbuch, welches nicht nur eine bezaubernde Story erzählt, sondern auch durch das Lesen zwischen den Zeilen absolut wertvoll ist.

★★★★★






1 Kommentar:

  1. Guten Abend Mel =)

    Na sowas! Die Rezi scheine ich doch bei meinem letzten Besuch glatt übersehen zu haben! Frechheit. Ich habe das Buch auch gelesen und ich bin einfach nur hin und weg. Ich fand es so berührend und wundervoll, so dass ich an einigen Stellen wirklich feuchte Augen hatte. Ganz großartig =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen