Mittwoch, 30. November 2016

Fast "perfekter" Abschluss einer gelungenen Dilogie



Cecelia Ahern

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Hardcover
Aus dem Englischen von Christine Strüh und Anna Julia Strüh
480 Seiten - 978-3-8414-2236-1 - 19,99€ - FISCHER FJB

›Perfect – Willst du die perfekte Welt?‹ ist der zweite Teil der furiosen Dystopie von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Mitreißend und leidenschaftlich erzählt sie, wie die 17-jährige Celestine um die Freiheit kämpft, Fehler machen zu dürfen und aus ihnen zu lernen. 

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? 
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft. 
„Es ist mein erster All-Age-Roman, aber die Idee hat mich selbst fast überrollt. Ich kam kaum hinterher, sie aufzuschreiben. Es ist eine einzigartige Geschichte, aber wie in allen meinen Büchern steckt eine besondere Botschaft und ganz viel Gefühl drin.“ Cecelia Ahern




VORSICHT evtl. SPOILER zu Band 1 "Flawed - Wie perfekt willst du sein?"

"Perfect - Willst du die perfekt Welt?" ist der zweite Band einer Dilogie. Der Abschluss ist fast perfekt, denn da sich die Ereignisse überschlagen, ist aufmerksames Lesen von Vorteil, um wirklich nichts zu verpassen. Mir ging dies mitunter zu schnell. Nachdem ich "Flawed - Wie perfekt willst du sein?" (Rezension HIER!) regelrecht verschlungen hatte, war ich unglaublich neugierig auf die Fortsetzung. Ich habe beide Bücher in einem Rutsch gelesen und bin tatsächlich komplett begeistert. Normalerweise sind Dystopien nicht meine Genre, weil sie mir oft einfach viel zu brutal sind und Menschen wie Vieh behandelt werden. Dies ist in "Perfect - Willst du die perfekt Welt?" auch ein klein wenig vorhanden, nimmt aber nicht Überhand. Hier kommen viel mehr Demütigungen von Fehlerhaften zum Tragen, die sich endlich über die Gilde erheben und dabei Celestine als ihre Anführerin bestimmen. Es ist unglaublich, was alles zum Vorschein kommt und Richter Crevan in einem noch schlechteren Licht dastehen lässt als im Auftaktband. Ich habe mich sehr darüber erschrocken, wie Macht und Arroganz Menschen verändern kann. 

Was mir gefallen hat, ist, dass Celestine immer wieder ganz unerwartet Hilfe bekommt. Es steht unter hohen  Strafen Fehlerhafte zu beschützen oder zu bestärken. Die Menschen haben Angst, denn als Fehlerhafte/r werden dir alle Rechte genommen und du bist gebrandmarkt, dein ganzes Leben lang. Ein/e Ausgestoßene/r der Gesellschaft. Du steht immer unter Beobachtung der Gilde. Wer traut sich, sich gegen solche Regeln hinwegzusetzen und für Celestine einzustehen? 

Celestine hat etwas gegen Richter Craven in der Hand, was ihm das Genick brechen könnte. Dies ist auch der Grund seiner Skrupellosigkeit. Er fürchtet sich vor Offenbarung dessen, was in der Markierungskammer geschehen ist. Es ist für Celestine Druckmittel und eine große Hilfe, denn immer mehr Menschen fangen an, an dem System der Fehlerhaften zu zweifeln. Irgendwann geht Richter Craven zu weit und bekommt hoffentlich letztendlich die Quittung für sein Verhalten.

Ich empfinde "Perfect - Willst du die perfekt Welt?" als fast Perfekt, denn die ganzen Zufälle im Buch sind mir zu aufgesetzt. Celestine ist auf der Flucht und Zack bekommt sie unerwartet Hilfe von einem Busfahrer. So geht es eigentlich den ganzen Roman über und mir erscheint es auf die Masse gesehen tatsächlich unglaubwürdig. Im Gesamtpaket ist Cecelia Ahern ein wunderbarer Roman gelungen, dem ich nur ganz wenig Kritikpunkte anbringen könnte, Ich spreche sehr gerne eine Leseempfehlung aus, da meinen doch sehr hohen Erwartungen entsprochen werden konnten. 

Fazit:
Eine echte Leseempfehlung an ein Jugendbuch, welches für das Lesealter 12 - 16 Jahren absolut passend erscheint. Spannung, ein klein wenig Brutalität, Mobbing und auch eine gewisse Machtlosigkeit wird deutlich hervorgehoben und bietet reichlich Stoff zum Nachdenken. Am Ende werden hoffentlich die siegen, denen alle Rechte abgesprochen wurden aufgrund von Macht und Korruption. Lasst euch einfach überraschen. 


★★★★ (4,5 Sterne)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen