Dienstag, 18. Oktober 2016

Ihre Stimmen sind tödlich


Kiera Cass

Siren

Paperback
Aus dem Amerikanischen von Anna Julia Strüh
368 Seiten - ab 14 Jahren - ISBN: 978-3-7335-0291-1 - 12,99€ - Fischer Kinder - und Jugend Taschenbuch
Der große New York-Times Bestseller endlich auf deutsch!

Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.


Der nächste große romantische Roman der Bestsellerautorin Kiera Cass - wer ›Selection‹ mochte, wird ›Siren‹ lieben!


Auf "Siren" habe ich sehnsüchtig gewartet und konnte es kaum erwarten den neuen Roman von Kiera Cass zu lesen, da ich die Selection Reihe wirklich sehr möchte. Leider konnte "Siren" mich nicht so sehr begeistern und lässt mich eher enttäuscht zurück. Die Grundidee ist wirklich phänomenal, aber mir fehlte der Funke, der einfach nicht überspringen wollte. Ich hatte das Gefühl, das die Autorin ihr Pulver schon für die Selection Reihe komplett verpulvert hatte. "Siren" wirkt blass und durch Kahlen eher weinerlich und voller Selbstmitleid.
Im Anhang erzählt Kiera Cass sehr sympathisch über die Entstehung des Romans, leider wirkt auch dies zu aufgesetzt. Es konnte mich nicht überzeugen und letztendlich auch nicht mehr umstimmen. Meine Meinung zu "Siren" steht fest und ich gestehe, das es mir nicht geschadet hätte, weiterhin einfach nur neugierig zu sein und den Roman nicht zu lesen. Mir fehlten die Emotionen und das Feuer einer Liebesgeschichte, die "Siren" ja nun eigentlich sein soll. Eine Liebesgeschichte ist vorhanden, nur leider ist diese sehr oberflächlich und zu vorhersehbar um ins Herz zu gehen. 
Als Kahlen 1930 zur Sirene wird, übernimmt "die See" ihre Mutterschaft und um diese zu nähren und zu erhalten muss Kahlen singen und Menschen in den Tod führen. 100 Jahre lang muss sie der See dienen, um danach ihre Freiheit zurückzugewinnen. Es fällt Kahlens schwer zu singen und das Leben vieler, vieler Menschen auf den Gewissen zu haben. Erst also Selbstmitleid und nachher Liebeskummer. Keine gute Mischung, da es wirklich nervt. Ich hätte mir eher eine Heldin gewünscht und keine in Selbstmitleid versinkende Sirene. Seit Odysseus faszinieren mich Sirenen total und ich erwartete vielleicht ein klein wenig mehr in diese Mythologie eingeführt zu werden. Kahlen fühlt sich in ihrem Dasein als Sirene nicht mehr geborgen und freut sich auf den Tag an dem sie als Mensch weiterleben darf. Als Akinli in ihr Leben tritt ändert sich kurzzeitig die Stimmung, um kurze Zeit später wieder weinerlich und selbstzerstörend zu wirken. Kahlen kann nicht mit einem Menschen zusammen sein und dies zu erkennen tut natürlich sehr weh. Schmerz, Traurigkeit ....... die schlechten Emotionen wechseln sich in regelmäßigen Abständen ab. Was fehlt ist Freude und Schönheit. Kahlen ist zwar wunderschön, aber eben doch blass, da ihre Erscheinung nicht zum Tragen kommen kann. Wer nur jammert wirkt einfach nicht schön, oder? Im wahren Leben würde ich  weinerliche  und Menschen voller Selbstmitleid meiden, da ich es kaum ertragen kann, sie ewig nur meckern oder jammern zu hören. Wobei hören ja eher Nebensache ist bei Kahlen, da ihre Stimme tödlich ist, was Akinli am eigenen Leib erfahren muss. 
Insgesamt gesehen konnte mich "Siren" leider nicht begeistern wie erhofft. Eine oberflächliche Story und eine nervende Protagonistin werten den Roman wirklich ab und daher muss ich leider eine eingeschränkte Leseempfehlung vergeben. Natürlich wirken Bücher auf seine Leser_innen unterschiedlich, daher ist es vielleicht für dich genau das richtige Buch? 
★★★




1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Mel!

    "Siren" möchte ich auch unbedingt lesen. Ich liebe die Selection Reihe, da freue ich mich sehr, dass es nun eine neue Reihe der Autorin gibt. Die Idee zum Buch finde ich einfach total cool! Schade, dass du diese nicht so gut umgesetzt findest. Deine Kritkpunkte kann ich gut verstehen, solche weinerlichen "Heldinnen" mag ich auch gar nicht. Trotzdem werde ich mein Glück mit dem Buch versuchen und danach berichten. ;) Ich wünsche dir eine schöne Herbstlesewoche!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥


    Gib jetzt meinem Beitrag für die "Challenge der Protagonisten" DEINE STIMME! Über einen Vote würd eich mich sehr freuen! :)

    AntwortenLöschen