Dienstag, 11. Oktober 2016

Braut wider Willen?

Anne Tyler

Die störrische BrautRoman

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-8135-0655-619,99€KNAUS


Eine turbulente Komödie um eine moderne Frau, die nicht gezähmt, sondern überzeugt werden will

Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

Eine herrlich turbulente Komödie um einen manipulativen Vater, eine sich heftig zur Wehr setzende Tochter und einen Bräutigam, in den sich die Braut wider Willen zu guter Letzt doch noch verliebt.





Der Roman "Die störrische Braut" ist an Anlehnung an Shakespeares "Die widerspenstige Zähmung entstanden und amüsierte mich aufs Äußerste. Für mich war es der erste Roman der Autorin daher hatte ich keinen Vergleich auf vorherige Romane. Mich konnte der Schreibstil, diverse Dialoge und auch die Protagonisten sehr begeistern. Der Roman ist wirklich zügig gelesen und auch wenn es sich hier um eine Roman handelt der einer Komödie gleicht und Tiefgang vergeblich gesucht werden wird, konnte ich mich komplett darauf einlassen. Ich fand die Story gelungen und konnte mir mehrfach das Schmunzeln nicht verkneifen. 
Was mich oft stutzig machte ist die Tatsache, das Kate mir unreif erscheint und immer im Schatten ihres Vaters zu stehen scheint. Ist es dadurch geschehen, da Kates Mutter früh verstarb und sie sich komplett auf Haushalt und Erziehung der jüngeren Schwester einlassen musste. Selbst ihr Studium bricht sie ab und arbeitet nun in einer Kindertagesstätte in der sie auch nicht glücklich zu sein scheint. Ihr lockeres Mundwerk steht ihr oft im Weg und sie scheint in vielen Dingen Anpassungsschwierigkeiten zu haben. Professor Battista hält alle Zügel in der Hand und schreibt seiner Tochter vor was sie zu kochen hat. Er ist es auch der die Idee einer Hochzeit zwischen Kate und Pjotr hat, da dieser für die Wissenschaft unersetzlich scheint. Warum sich dieser auf diese Idee einlässt ist mir schleierhaft. Ist Kate doch ansehnlich oder begehrenswert? Sie selbst hat da eher weniger Selbstbewusstsein und ist daher ein krasser Gegensatz zu ihrer jüngeren Schwester Bunny. Diese erscheint um einiges zäher und mehr Durchsetzungsvermögen  als Kate zu besitzen. 
"Die störrische Braut" ist nicht einen Moment langweilig, da nicht vorhersehbar ist, was letztendlich geschieht. Verliebt sich Kate vielleicht sogar in Pjotr? Ich war wirklich gespannt, ob Kate sich letztendlich von ihrem Vater lösen kann, um endlich selbstständig zu werden. Sie wirkte nämlich nicht als Tochter, sondern als Ehefrau ihres Vaters. Unmündig und ihrer Freiheit beraubt. Kate macht eine positive Entwicklung durch und gibt dem Roman daher die nötige Würze. 

Gerne eine Leseempfehlung für einen Roman der durch seine Situationskomiken wirklich geglänzt hat. Ich habe mich köstlich amüsiert und nicht einen Moment Langeweile verspürt. Es ist ein Roman der Shakespeares widerspenstigen Zähmung nicht einen Augenblick gleicht, aber dennoch etwas von einer Zähmung enthält, die witziger nicht hätte sein können. Eine tolle Grundidee vorzüglich umgesetzt.


★★★★ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen