Donnerstag, 1. September 2016

Geheimnisvolle Hutschachtel




Jenny Han

To all the boys I’ve loved before

Gekürzte Lesung mit Leonie Landa

Ab 12 Jahren

ISBN: 978-3-8371-3635-7
19,99€


Vom Zauber der ersten großen Liebe – charmant romantisch, originell!

Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

Emotional und humorvoll gelesen von Leonie Landa.

(6 CDs, Laufzeit: 7h 23)






"To all the boys I´ve loved before" beinhaltet eine wunderbare Liebesgeschichte, die chaotisch und amüsant wirklich begeistert. Ich fühlte mich wohl und konnte das Hörbuch sehr genießen. Zwischendurch habe ich regelrecht gegluckst, da ich oft nicht wusste, ob ich nun weinen oder lachen sollte und vor allem, in wen ist Lara Jean denn nun verliebt? Ist es Peter? Ist es Josh? Wessen Küsse lassen Lara Jeans Herz höher schlagen?

Jenny Han findet wunderbare Worte, um die erste Liebe auf humorvolle Art wiederzugeben. Junge Leserinnen / Hörerinnen werden sich vielleicht hier und da selbst wiederfinden, denn letztendlich ist ja jede von uns voller Hoffnung irgendwann den Richtigen zu finden. Lara Jean ist gerade mitten in dieser Phase und es ist einfach herrlich sie auf diesem Weg zu begleiten. Was besonders heraussticht ist, dass es sich hier lediglich um einige verstohlene Küsse dreht und es sich nicht weiterentwickelt hat. Es dreht sich tatsächlich nur um das Verlieben und das Chaos, welche diese Gefühle mit sich bringen. Es geht nicht weiter ins Detail. Dies hat mir sehr gefallen, da dies doch eine Besonderheit ist. Für mich ist dies erwähnenswert, da es gerade im Jugendbuchbereich doch eine Ausnahme ist.

Eigentlich ist die Hutschachtel schuld, in denen Lara Jean Liebesbriefe an die Jungs geschrieben hat, in die sie verliebt war bisher. Eines Tages werden die Briefe zu Selbstläufern, denn sie sind verschickt und Lara Jeans Geheimnis wird offenbart. Dies sind die Anfänge eines ganz besonderen Chaos, denn nun muss sich Lara Jean den Jungen, denen sie diese Briefe schrieb, Rede und Antwort stehen. Meist kommt es zu Gesprächen und mit Peter geht es sogar noch etwas weiter. Fühlt er sich tatsächlich nur geschmeichelt von Lara Jeans Liebesbrief, der lediglich dazu diente sich zu entlieben? Und wie ist die Reaktion von Josh, den Jungen, der eigentlich mit Margot, Lara Jeans Schwester liiert war?

Es dreht sich in "To all the boys I´ve loved before" nicht nur um die erste Liebe, sondern auch um Freundschaft und Familie. Dieses miteinander verknüpft, lässt den Roman ein klein wenig authentischer erscheinen. Emotional wird alles behandelt, was auftreten könnte, wie Wut, Trauer, Eifersucht. Lara Jean macht sich verletzlich und ist nicht nur darum bemüht, sich ihrem Chaos bezüglich diverser jungen Männer zu stellen, sondern auch eine gute Tochter und Schwester zu sein. Ihre ältere Schwester hatte den Platz der Mutter eingenommen und nun ist es Lara Jean die den Haushalt führt und sich um ihre Schwester Kitty kümmert. Die Person der Kitty ist besonders gut getroffen und werten das Hörbuch definitiv um einiges auf.

Gerne spreche ich eine Hörempfehlung aus, da ich die Story rund um "To all the boys I´ve loved before" wirklich wunderbar fand. Das Buch endet ziemlich offen und es gefiel mir zu wissen, dass es 2017 eine Fortsetzung geben wird, die für mich ein absolutes Muss ist. Meine Neugier ist geschürt und meine Begeisterung für Lara Jeans wurde hoffentlich auch deutlich. Ich konnte mich zwar nicht komplett mit Lara Jean identifizieren, dennoch war mir das, was Verlieben mit uns macht nicht fremd. Es sind ja nicht nur die Schmetterlinge im Bauch sondern viele, viele Emotionen mehr, die Menschen wie Zombies wirken lassen und manchmal regelrecht überfordern. Auf eindrückliche und amüsante Art ist es Jenny Han gelungen mich zu überzeugen.


★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen