Samstag, 23. Juli 2016

Weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel - MUST READ!


Ursula Poznanski
» Erebos « 
ab 12 Jahren 
488 Seiten 
ISBN ePub 978-3-7320-0096-8 
ISBN Mobi 978-3-7320-0097-5 
9,99 €  

LOEWE


Homepage der Autorin -> HIER!

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.

Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. Natürlich führt er diesen Auftrag nicht aus und wird prompt vom Spiel ausgeschlossen. Als auch noch sein bester Freund Jamie schwer verunglückt, begreift Nick: Erebos ist weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel!






"Erebos" gehörte lange Zeit zu meinen Must Reads, da ich Ursula Poznanski als Autorin sehr schätze und als hochwertig einschätze. Als Jugendbuchautorin hat sie sich definitiv einen Namen gemacht und da ich noch etwas spannendes für meinen Urlaub gesucht habe, schlug ich in einem eBookkauf zu und habe es nicht bereut, denn "Erebos" hat mich ab der ersten Seite komplett fasziniert. Geärgert habe ich mich im Nachhinein, das die Jubiläumsausgabe zu "Erebos" günstiger ist als das eBook oder eben auch gebraucht  um einiges günstiger ist, da ich leider doch noch zu denjenigen gehöre, die lieber ein Buch in den Händen hält als einen Reader.

Die Spannung von "Erebos"wird langsam aufgebaut und kann sich in der Story angekommen komplett entfalten. Ich habe die Grundstimmung als sehr beängstigend empfunden, da sie sehr authentisch auf mich wirken konnte. Ein Computerspiel als Aufhänger zu wählen, empfand ich als sehr authentisch, da Kinder und Jugendliche sich leicht in der virtuellen Welt verlieren können, um alles andere auszublenden und zu verdrängen. Vielleicht ist es auch ein Wink mit dem Zaunpfahl, um zu sensibilisieren? "Erebos"schlägt ein wie eine Bombe und fasziniert auf ganzer Linie. Ich kann Nicks Wunsch dazuzugehören nachvollziehen, denn erst als er selbst Besitzer der CD ist, fühlt er sich dazugehörig. Schnell ist er dem Sog des Spiels verfallen und ich fand es sehr mutig auszusteigen als seine Aufgabe einem Menschen schaden soll. Interessant ist letztendlich wer hier die Fäden in den Händen hält und ein Spiel gestalten konnte, was in das wahre Leben eingreifen kann. Es beängstigt mich sehr und ich erhoffe mir, das es Fiktion bleiben wird.

Im Gesamtpakt bin ich wirklich mehr als begeistert und konnte meinen Reader kaum zur Seite legen, was natürlich schwierig ist, wenn man sich im Familienurlaub befindet und irgendjemand an einem zerrt und einem Löcher in den Bauch fragt. Mir erging es ähnlich wie Nick, der schnell eine Sucht entwickelt und "Erebos" sehr viel Raum im seinem Leben einräumt. Ich konnte dem Sog des Spiels auch kaum widerstehen, da ich fasziniert davon war, wie Realität und Fiktion miteinander verbunden sind. Das große Geheimnis um "Erebos" wird erst spät gelüftet und bis dahin muss Stillschweigen auch unter den Spielern herrschen, denn niemand darf über "Erebos" reden. Geheimnisvoll, beängstigend und absolut spannend! Eine absolute Leseempfehlung, denn die Ausarbeitung der Spieler / Protagonisten ist hervorragend ausgearbeitet und auch emotional ist es begreiflich und authentisch. Der Sog eines Computerspiels ist genial beschrieben und konnte auf ganzer Linie überzeugen. Meinen Respekt dafür an die Autorin. Die Auszeichnungen die für "Erebos" mehrfach vergeben wurden, sind wirklich mehr als verdient.

★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen