Freitag, 22. Juli 2016

Thriller vereint Roadmovie, Hochspannung und Verschwörungen


Der Psi-Effekt - 6:42 Uhr


Anna kann es kaum glauben. Das renommierte Verlagshaus Dream around the World Publishing interessiert sich für ihr erstes Buch und lädt sie zu Vertragsverhandlungen nach Washington ein. In gespannter Erwartung geht sie auf das Angebot ein und trifft auf den dubiosen Buchagenten Robert, der ihr Unterstützung verspricht. Dann kommt alles anders: Vor dem Termin verhindert sie ein Attentat auf einen Erzbischof und verhilft diesem zur Flucht vor der geheimnisvollen Terrororganisation ICARUS. Plötzlich verstrickt sie sich immer weiter in eine Geschichte aus Verschwörung und Korruption. Im Spannungsfeld zwischen ihren Gefühlen für Robert und der Realität muss sie sich die Frage stellen, wem sie überhaupt noch trauen kann. Welche Wahl hat sie; steht sie doch selbst bereits im Visier von ICARUS?


E-Book: 3,99 €
ePub: 978-9963-53-371-8
Kindle: 978-9963-53-372-5
pdf: 978-9963-53-370-1
Zeichen: 647.782

Printausgabe: 15,99 €
ISBN: 978-9963-53-369-5
Seiten: 413

bookshouse Verlag




"Der PSI - Effekt - 6:42 Uhr" ist ein Thriller der ganz anderen Art, denn er vereint Hochspannung und eine wilde Verfolgungsjagd, die miteinander verknüpft werden und ebenfalls aufzeigen, wie gläsern wir uns als Menschen machen, indem wir Spuren im Internet hinterlassen oder durch Handys geortet werden können. Robert scheint immer einen Schritt voraus zu sein und kann Anna und dem Erzbischof also oftmals zu Hilfe eilen. Eine sehr interessante Perspektive, die damit verknüpft wird, immer wieder in die Vergangenheit abzutauchen.
Eigentlich will Anna nur ihr Buch vermarkten lassen, aber es kommt alles anders und sie befindet sich rasch in dem wahrscheinlich größten und gefährlichsten Abenteuer ihres Lebens. Vieles erscheint überspitzt dargestellt, denn in Anna erwacht eine Superheldin, die dem Erzbischof nicht nur einmal das Leben retten muss. Es hat mit einem Augenzwinkern leicht etwas von James Bond, obwohl unsere Superheldin weiblich ist.  Die eingebaute Parapsychologie ist der Autorin sehr gelungen, denn ich empfand das vorausschauende Verhalten der Protagonistin wirklich sehr ansprechend. Der Beschützerinstinkt ist auch mehr als gut getroffen und nimmt dem Thriller die Oberflächlichkeit, die durch Machtgier und Korruption an Schwäche gezeigt hat.
Man nehme also drei wirklich sehr unterschiedliche Menschen und verbindet diese unter Hochspannung miteinander, um letztendlich einen sehr rasanten Thriller hervorzuheben. Mir hat "Der PSI - Effekt - 6:42 Uhr" einige vergnügliche Lesestunden beschert. Oft übertrieben, emotional sehr gut ausgearbeitet und hier und da abzutauchen in das Verhalten von Menschen in Krisenzeiten empfand ich als wirklich sehr interessant. Weniger gut hat mir die Darstellung der übertriebenen Religiosität gefallen, da diese doch sehr exzessiv dargestellt wird und leicht beängstigend wirkte. Glauben ist für mich sehr wichtig, aber unter Strafe Menschen dieses aufzudrängen, ist eher verwerflich.
 Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen, da ich "Der PSI - Effekt - 6:42 Uhr" mit großem Interesse gelesen habe und letztendlich darauf hoffe, dass mich die Fortsetzung des Thrillers ebenfalls begeistern kann. Das Ende ist offen und weckt definitiv Neugier, denn noch ist die Story nicht erzählt und hat noch ganz viel Platz nach oben.

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen